Infineon plant Übernahme von Wolfspeed für 850 Millionen US-Dollar.

Infineon plant Übernahme von Wolfspeed für 850 Millionen US-Dollar. Infineon

2015 hat Cree seine Strategie verkündet, sich mehr auf das Geschäft mit LED-Beleuchtung zu konzentrieren. Teil dieser Strategie war außerdem ein geplanter Börsengang (IPO) von Wolfspeed, um ein spezialisiertes Managementteam für die Bereiche Leistungselektronik und RF zu schaffen, Kapital für das Wachstum von Wolfspeed zu generieren und zusätzlichen Wert für Cree-Aktionäre zu schaffen.

In der Folge traten mehrere Unternehmen an Cree heran, welche diesen Geschäftsbereich direkt erwerben wollten. Nach Abwägung der strategischen Optionen hat sich Cree für einen Verkauf von Wolfspeed entschieden.

„Der Verkauf von Wolfspeed an Infineon beschleunigt unsere Transformation hin zu einem Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf LED-Beleuchtung und setzt umfangreiche Ressourcen frei, die unser Wachstum beschleunigen“, erklärte Chuck Swoboda, Cree Chairman und CEO. Die Veräußerung von Wolfspeed ziele darauf ab, kurzzeitige Profite zu reduzieren und den Cashflow zu verbessern. „Wir wollen das neue Kapital sowie den verbesserten Cashflow dazu benutzen, ausgewählte Firmenakquisitionen und zusätzliche Aktienrückkäufe zu finanzieren“, verdeutlicht Swoboda weiter.

Die Geschäftsbereiche, die Infineon erwerben will, haben in den zwölf Monaten bis zum 27. März 2016 einen Pro-Forma-Umsatz von 173 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Die Übernahme soll sich laut Infineon vom ersten Tag an positiv auf die Marge und das bereinigte Ergebnis je Aktie auswirken. Infineon finanziert den Kauf über Bankkredite in Höhe von 720 Millionen US-Dollar sowie eigene Barmittel in Höhe von 130 Millionen US-Dollar. Auch nach dieser Transaktion wird Infineon über eine solide Bilanz verfügen. Die Kapitalstruktur bleibt weiterhin innerhalb des bereits bekannten Rahmens: eine Liquidität von mindestens 1 Milliarde Euro sowie zusätzlich 10 bis 20 % des Umsatzes, Bruttofinanzschulden von nicht mehr als dem Zweifachen des EBITDA.

Das Management von Cree („Board of Directors“) und der Aufsichtsrat von Infineon haben der Akquisition bereits zugestimmt. Der Abschluss der Transaktion (Closing) unterliegt der Genehmigung verschiedener Behörden und wird für Ende 2016 erwartet.