11659.jpg

Cirrus Logic hat die branchenweit ersten digitalen Power Factor Correction (PFC) Controller-ICs, die analoge PFCs sowohl in punkto Leistung als auch im Preis übertreffen präsentiert. Die ICs CS1500 und CS1600 bieten Entwicklern von Netzteilen und Lampen-Vorschaltgeräten eine – im Vergleich zu entsprechenden analogen PFC-Produkten – leistungsfähigere und auch schaltungstechnisch einfachere Lösung.

Die ICs basieren auf der EXL Core-Architektur von Cirrus Logic, für die bisher bereits 53 Algorithmus-Technologien patentiert oder zum Patent angemeldet wurden. Sie bieten gegenüber analogen Produkten den Vorteil, dass sie komplexe Herausforderungen für das Power-Management auf intelligente Weise lösen können. Durch die patentierte digitale Noise-Shaping-Technik kommen die ICs mit kleineren EMV-Filtern aus.

Die ICs sind digital gesteuerte DCM (Discontinuous Conduction Mode) PCF-ICs, die zur Verwendung in Netzgeräten bis 300 W Ausgangsleistung bestimmt sind. Der CS1500 wurde für Netzteile entwickelt, während der CS1600 für elektronische Lampen-Vorschaltgeräte bestimmt ist. Beide arbeiten im Temperaturbereich von -40 bis +125 °C. Sie sind einem 8-poligen SOIC-Gehäuse untergebracht und haben eine Verlustleistung im Standby-Betrieb von weniger als 0,2 W. verfügbar. Der Preis liegt bei 0,30 US-Dollar (Abnahmemenge 1 Mio. Stück).

514ei0710