AlSi-Bond-CuNiSi-Legierungen z. B, für die Einpresstechnik.

AlSi-Bond-CuNiSi-Legierungen z. B, für die Einpresstechnik.W. C. Heraeus

Sie besteht aus einer optimierten Werkstoff-Paarung mit sehr gegensätzlichen physikalischen Eigenschaften wie hohe Leitfähigkeit, hohe Festigkeit und gute Umformbarkeit. Hervorzuheben ist zudem die hohe Relaxationsbeständigkeit der ausscheidungsgehärteten CuNiSi-Werkstoffe.

Das AlSi-Bond-CuNiSi-Material der Business Unit Packaging Technology schafft neue Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Aufbau- und Verbindungstechnik. Es ist nun möglich, zwei bewährte und temperaturstabile Verbindungstechniken zu kombinieren. Dadurch können z. B. Leadframes mit der bondbaren AlSi-Bond-Zone und einer flexiblen Einpresszone konstruiert werden.

Anwendungsmöglichkeiten findet diese Kombination u. a. in Komponenten der Leistungselektronik. Anwender können damit Verbindungen auf Keramikhybriden oder LTCC-Substraten sicher und robust herstellen. Zusätzlich lassen sich die positiven Eigenschaften der neuen Kombination nutzen, um sichere und einfache Verbindungen zu klassischen FR4 (Flame Retardant) Leiterplatten zu erzielen.

Im aktuellen Produktportfolio der AlSi-Bond-CuNiSiLegierungen erweitert Heraeus zudem die Legierungen K55 und Stol76M. Beide lassen sich als walzplattierte Bänder produzieren. Sie behalten dabei ihre materialspezifischen Leistungen, besonders im Hinblick auf die temperaturstabile Spannungsrelaxation bei. Dies ist auch das wesentliche Merkmal der CuNiSi-Hochleistungslegierungen: die sehr gute Spannungsrelaxation.