Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert Batteryuniversity für Batterieprüfungen gemäß DIN EN ISO/IEC 17025:2005.

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert Batteryuniversity für Batterieprüfungen gemäß DIN EN ISO/IEC 17025:2005.

Das erfolgreich abgeschlossene  Zulassungsverfahren bescheinigt der Batteryuniversity die Befähigung, Prüfungen gemäß DIN EN ISO/IEC 17025:2005 nach den Kriterien des UN-Handbuchs „UN ST/SG/AC.10/11/Rev.5 und 6, Part III, Section 38.3 Lithium metal and lithium ion batteries“ (dem sogenannten UN-Transporttest) durchzuführen. Die Batteryuniversity zählt zu den wenigen deutschen Prüflaboren, denen dank einer flexiblen Akkreditierung ohne vorherige Information und Zustimmung der DAkkS die Anwendung beider Revisionsstände gestattet ist. Die jeweiligen Prüfberichte sind international anerkannt. Als Nachweis dient das kombinierte Symbol der Ilac-MRA sowie der DAkkS auf den Prüfberichten.

Dr. Jochen Mähliß ist Leiter der Batteryuniversity.

Dr. Jochen Mähliß ist Leiter der Batteryuniversity. Batteryuniversity

„Unsere eigentliche Kernkompetenz besteht darin, dass wir mit einem Dutzend hochqualifizierten Mitarbeitern – überwiegend Ingenieure der Elektrotechnik, Chemiker und Physiker – Entwickler und Anwender von Batterien mit unterschiedlichsten individuellen Dienstleistungen in ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Dazu zählen neben In-House-Schulungen, technischen Analysen, Gutachten und der Entwicklung von eigenen Testgeräten unter anderem auch die Durchführung von normenbasierten oder kundenspezifischen Testreihen im eigenen Labor. Wir prüfen bereits seit Jahren Batterien gemäß der gesetzlichen Vorschriften für unterschiedlichste Sicherheits-, Transport- und Umweltbelange. Die Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 ist nun ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem der führenden Prüflabore für Batterien in Europa,“ freut sich Dr. Jochen Mähliß, Leiter der Batteryuniversity.

Für das Frühjahr 2016 ist eine weitere Akkreditierung nach IEC/IECEE speziell für die Normen IEC 62133 (ed.2) und IEC 62281 geplant. Auch eine Ausweitung des Dienstleistungsangebotes auf periphere Komponenten und Geräte, wie in Form von entwicklungsbegleitenden Tests, Lebensdauertests oder Gebrauchstests, ist vorgesehen.