Die Dokumente des World Wide Web werden üblicherweise mit Hilfe der Beschreibungssprache HTML dargestellt. Nun bereitet das Erlernen einer Sprache bekanntlich Mühe, jedoch strebt die Natur immer den energieärmsten Zustand an oder – auf uns Menschen übertragen – die größtmögliche Faulheit. Daher propagieren findige Markt-Strategen die „Homepage-Gestaltung – auch ohne HTML-Kenntnisse“, z. B. mit einem Homepagegenerator. Das erscheint dem Rezensenten ähnlich sinnvoll wie die „Verständigung im Reich der Mitte – ganz ohne Chinesisch-Kenntnisse“. Doch was macht ein Site-Betreiber, wenn er (womöglich aus juristischen Gründen) Änderungen an seiner derart generierten Site vornehmen muss? Spätestens dann sollte man vielleicht ein gutes Buch zur Hand nehmen.


Das vom Hausverlag der Nürnberger SuSE Linux AG herausgegebene „HTML/XHTML Buch“ beschreibt zunächst die grundlegenden Konzepte von HTML. Dabei wird an praxisnahen Beispielen (s. Weiterführende Links) gezeigt, wie HTML-Dokumente aufgebaut sind. Von Anfang an geht das Buch auf die Unterschiede und Besonderheiten der beiden verbreitetsten Browser ein, des Netscape Navigators (ca. 11 % aller deutschsprachigen Nutzer) und des Internet Explorers (ca. 87 %). In den folgenden Kapiteln wird nach einer Einführung in das Formatieren und Gestalten von Texten detailliert beschrieben, wie Aufzählungen, Trennlinien, Tabellen, Grafiken sowie Hyperlinks nach dem derzeit (seit vier Jahren) gültigen HTML-Standard 4.01 korrekt gestaltet und effektiv eingesetzt werden.


Darauf aufbauend lernt man in weiteren Kapiteln den Umgang mit Frames, Formularen und Grafiken kennen. Diese Funktionen eröffnen bereits etwas komplexere Möglichkeiten zur Gestaltung von WWW-Dokumenten. Sie können – insbesondere HTML-Anfängern – helfen, ihre eventuell vorhandene Hemmschwelle herabzusetzen. Anschließend wendet sich das Buch dem Thema Multimedia zu und streift danach sehr kurz Anwendungsmöglichkeiten mit JavaScript. (Dieses Thema allein füllt bereits mehrere Bücher.) Im nächsten Kapitel wird – nun sehr ausführlich – beschrieben, was Cascading Style Sheets sind und wie man diese Formatierungsanweisungen einsetzt.


XML – die Extensible Markup Language – ist nicht schlechthin eine weitere Sprache, sondern ein neues Konzept für die Datenspeicherung, nicht nur für das Internet. Das 18. Kapitel gewährt einen Einblick in die faszinierenden Möglichkeiten dieser Technologie, die nicht nur auf das Web beschränkt ist. Daran anschließend stellt der Autor XHTML umfassend vor, das neue, XML-basierte HTML. Am Schluss des vorliegenden Bandes findet man HTML-/ XHTML- und CSS-Kurzreferenzen sowie einen Tabellenteil mit Farben, Sonderzeichen, Symbolen usw. Der Rezensent, der selbst regelmäßig HTML-Seiten gestaltet, empfand diese Publikation als Lehrbuch und Nachschlagewerk gleichermaßen nützlich und möchte es hiermit Anfängern wie auch Fortgeschrittenen ausdrücklich weiterempfehlen.
(Gunthart Mau)


Aus dem Inhalt: Formatieren und gestalten von Texten / Aufzählungen, Trennlinien, Tabellen / Graphiken in HTML-Dokumenten / Hyperlinks, Formulare / Angaben im und vor dem Kopfteil / Multimedia-Objekte, Sound und Laufschriften / Cascading Style Sheets / XHTML – das neue, XML-basierte HTML







Das HTML/XHTML Buch mit Cascading Style Sheets und einer Einführung in XML
von Helmut Herold
Nürnberg: SuSE Press, dt., 1. Auflage 2002, geb.
541 Seiten, ISBN 3-935922-52-3, € 45,50 / Sfr 77,-