Neben dem hauseigenen Datenformaten stehen auf dem Wscad-Portal die Gerätedaten auch im Eplan-Format.

Neben dem hauseigenen Datenformaten stehen auf dem Wscad-Portal die Gerätedaten auch im Eplan-Format.Wscad

Neben einer auf Geschwindigkeit getrimmten Programm-Bearbeitung gewinnen im CAD-Umfeld Themen wie Standardisieren, Wiederverwenden und Automatisieren an Wichtigkeit. Ein spezieller Punkt sind die Artikel- oder Herstellerdatenbanken, im M-CAD-Umfeld als Produktkataloge bekannt, die immer häufiger auf Datenportalen bereitgestellt werden.

Diese Produktdaten von unterschied­lichen Komponentenherstellern direkt in die Planungs-Tools integrieren zu können, spart viel Zeit. Allerdings sind die Artikeldaten nicht immer vollständig für alle Produkte und für alle Formate gängiger ECAD-Systeme verfügbar. Und gerade weil es beim Elektro-CAD im Unterschied zu mechanischen CAD-Systemen keine gemeinsame Datenschnittstellen wie das IGES- oder Step-Format gibt, endet der Versuch einer Datenübernahme vom einen zum anderen E-CAD-System noch allzu oft im ‚Neu zeichnen‘ der kompletten Dokumentation. Ein unverhältnismäßig hoher Zeitaufwand.

Zwei ECAD-Systeme, ein Datenportal

Die Richtung, in welche die Entwicklung gehen muss, ist klar: Konstrukteure wollen Produktdaten direkt und ohne Umwege in ihre Planung importieren können. Hersteller wiederum haben ein Interesse daran, ihre Produktdaten möglichst an den Anfang eines Entwicklungsprozesses und so nahe wie möglich zum Entwickler und Konstrukteur zu bringen. Auf diesen Prämissen fußt die Idee der CAD-Anbieter, die Produktdaten der verschiedenen Anbieter in einer Bibliothek ihres E-CAD-Systems zu hinterlegen.

Das Einpflegen der Daten in die Portale ist jedoch zeitaufwendig und wird von den Anbietern der Artikeldatenbanken – das sind sowohl die E-CAD-Hersteller als auch unabhängige Dienstleister – mitunter mit wenig Liebe zum Detail umgesetzt. Hinzu kommt: Die Geräte-Hersteller müssen ihre Daten in mehreren E-CAD-­Formaten bereitstellen, um über die relevanten CAD-Systeme eine Marktdurchdringung zu erreichen. Schnell konkretisiert sich die Problematik auf einen Punkt: Wer betreibt den Aufwand für die Datenpflege und zahlt am Ende die Rechnung? Diese Problematik hat Wscad auf seine Agenda gesetzt und erweitert ständig die Anzahl der Artikeldaten im Serviceportal der CAD-Lösung – mit der notwendigen Sorgfalt und Detailliebe.

Eplan-Anwendern sthet das Portal nach einer einmaligen kostenlosen Registrierung zur Verfügung. Wscad-User mit Wartungsvertrag haben direkten Zugriff.

Eplan-Anwendern sthet das Portal nach einer einmaligen kostenlosen Registrierung zur Verfügung. Wscad-User mit Wartungsvertrag haben direkten Zugriff.Wscad

Bislang nur für die eigenen Kunden zugänglich, stellt der CAD-Anbieter jetzt seine bisherige Artikeldatenbank mit eigenem Erscheinungsbild und eigener Web-Adresse anderen CAD-Anwendern zur Verfügung. Mit rund einer Million Artikeldaten verschiedener Hersteller ist dies die derzeit wohl umfangreichste Daten­bibliothek am Markt. Mehr noch: Anwender finden dort die Daten nicht nur für das Wscad-System; die Artikeldaten stehen dort auch im EDZ-Format des Konkurrenten Eplan zum Download und zur Nutzung in ihren Eplan-Projekten bereit. Für diese Zielgruppe steigt die Zahl der zur Verfügung stehenden Artikel-Datensätze damit von derzeit über 500 000 (Stand: April 2015) um ein Vielfaches. Von den über eine Million Wscad-Datensätzen sind 250 000 bereits ins Eplan-Format konvertiert, der Rest folgt sukzessive. Parallel dazu werden neue Artikelstammdaten und Hersteller sofort sowohl als Wscad- als auch als Eplan-Daten ins Portal eingepflegt.

Für Wscad-Anwender erfolgt der Zugriff wie gewohnt direkt aus ihrer Anwendung heraus oder über die neue Web-Adresse mit personalisiertem Login. Auch Eplan-Anwender werden nach einer einmaligen und kostenfreien Registrierung für die kostenlose Nutzung der Datenbank frei geschaltet und können auf den Datenbestand zugreifen.

Die Artikeldaten sind meist auf Deutsch und Englisch verfügbar, je nach Hersteller aber auch in anderen Sprachen. Die Produktsuche kann nach Hersteller, Produkt- oder Artikelgruppen sowie Produkteigenschaften erfolgen. So bleibt bei der Suche der Überblick gewahrt. Die Suchergeb­nisse zeigt das Portal mit Vorschaubildern des Produktes, den hinterlegten Herstellerdaten und den verfügbaren Sprachen an. Die gefundenen Artikel lassen sich ­direkt in den Wscad-Plan importieren oder in den Warenkorb legen und nach der abgeschlossenen Artikeldatenauswahl en bloc herunterladen.

Die Auswahl aus den rund einer Million Datensätze erfolgt über Hersteller, Produktkategorie, technische Daten oder Artikelbezeichnung.

Die Auswahl aus den rund einer Million Datensätze erfolgt über Hersteller, Produktkategorie, technische Daten oder Artikelbezeichnung.Wscad

Datenintegration: auch für Komponenten­anbieter kostenlos

Für die Komponentenhersteller ist das Bereitstellen ihrer Produkte über das Wscad-Portal von doppelten Nutzen: Zum einen bringen sie ihre Produkte mit allen Details auf diesem Weg direkt in den Planungs- und Dokumentationsprozess mit ein und gewinnen so mehr Nähe zu den Kunden. Zum anderen ist dieser ­Service für sie kostenfrei. Denn den Aufwand für das Einstellen der Artikeldaten trägt Wscad. Sie brauchen lediglich ihre vorhandenen Produktdaten oder die ­bereits erstellten Eplan-Daten an Wscad schicken. Nach dem Einstellung in ‚wscaduniverse‘ stehen die Daten beiden Anwendergruppen gleichermaßen zur Verfügung.

Mehr Speed: Suchmaschinen machen‘s vor

Datenbanken im allgemeinen und Artikeldatenbanken im speziellen haben die Eigenschaft, dass sie langsamer werden, je größer sie sind – ein Kritikpunkt vieler Anwender. Um flüssig arbeiten zu können, selektieren viele Nutzer die häufig benötigen Artikel aus den großen Bibliotheken und Datenportalen und speichern sie in einer separaten Firmendatenbank. Spätestens, wenn in mehreren Projekten viele Artikel benötigt werden, stehen die Nutzer in Sachen Performance aber dann wieder vor derselben Problematik. Deshalb lohnt es, die Sache richtig anzugehen. Tatsächlich ist der Leistungsverlust einer Datenbank weniger ihrer Größe geschul­det, als ihrer Struktur und der zu Grunde liegenden Database-Engine.

Dies wird klar, wenn man sich vor Augen hält, wie schnell Suchmaschinen auf eine Anfrage aus Millionen von Daten gezielt Ergebnisse auf den Bildschirm liefern. Diese Problematik wurde beim Design des Datenportals berücksichtigt. Belege dafür sind ein effizientes Datenmodell mit entsprechender Artikel-Indizierung, eine schnelle SQL-Database-Engine und effiziente Suchfunktionen, bei denen nur nach vorhandenen Produkteigenschaften gefiltert werden kann. Trotz ihrer einer Million Datensätze für Wscad- und Eplan-Anwender ist ‚wscaduniverse.com‘ daher wahrscheinlich auch die schnellste Artikeldatenbank dieser Größenordnung.

Eplan-Projekte fast auf Knopfdruck: Die Fehler bei der automatischen Konvertierung identifizieren und beheben die Experten von Wscad manuell und liefern innerhalb von zwei Tagen ein Angebot mit dem Liefertermin eines fehlerfrei konvertierten Eplan-Projekt

Eplan-Projekte fast auf Knopfdruck: Die Fehler bei der automatischen Konvertierung identifizieren und beheben die Experten von Wscad manuell und liefern innerhalb von zwei Tagen ein Angebot mit dem Liefertermin eines fehlerfrei konvertierten Eplan-ProjektWscad

Wanderer zwischen den CAD-Welten

Immer wieder haben die Elektrokon­strukteure die Anforderung, Pläne aus anderen E-CAD-Formaten nach Wscad zu importieren oder aber in Wscad erstellte Pläne in einem anderen Format bereit­zustellen, häufig im Eplan-Format. Da es bis dato kein einheitliches E-CAD-Datenformat gibt, ist und bleibt diese Aufgabe eine mehr oder weniger manuelle und ­damit zeitaufwendige Angelegenheit.

Der Grund: Die automatische Konvertierung funktioniert nicht einwandfrei. Viele Konverter haben das Manko, dass sie mathematische Differenzen nicht überbrücken können: Beispielsweise arbeitet Wscad intern mit einem genaueren Raster als Eplan. In der Folge treten Ungenauigkeiten auf. Automatisch konvertierte Pläne weisen eine Fehlerquote von rund 15 % auf. Solange ein Projekt nur wenige Seiten umfasst, lassen sich die Fehler identifizieren und beheben. Ab etwa 100 Seiten und mehr ist allerdings schon die Fehlersuche für sich ein aufwendiger, manueller Prozess. Damit wird eine automatisierte Konverterlösung unbrauchbar. Was bleibt, ist eine mehr oder weniger manuelle Konvertierung.

Dieser Aufwand muss – will man sich nicht in die eigene Tasche lügen – in irgend­einer Form auch monetär im Projekt abgebildet werden. Bereits in der Version 5.5 hatte Wscad eine automatische Konvertierung implementiert. Doch war die manuelle Nacharbeit besonders bei größeren Projekten nicht zu vernachlässigen. Deshalb wurde dieses Feature in den Versionen 2012 und 2014 auch nicht mehr bereitgestellt.

Um dem Bedarf dennoch nachzukommen, schlägt das Unternehmen einen ­neuen Weg ein. In der aktuellen Software-Version Wscad 2015 gibt es den Menüpunkt Eplan Service Export. Wer ihn ­anklickt, kann die zu konvertierenden Pläne oder Projekte auswählen, mit seinen persönlichen Daten ergänzen und an das Wscad-Team schicken. Innerhalb von 48 h erhält er Anwender dann ein Angebot für die komplette Konvertierung zurück mit Lieferdatum und Preis. Komplett heißt: Es fällt keinerlei Nacharbeit mehr an. Und auch der umgekehrte Weg ist möglich: Der Import von Eplan-Projekten wird ebenso angeboten. Wscad kalkuliert hier mit einem um rund 50 % günstigeren Preis gegenüber anderen Dienstleistern im Markt. Die Konditionen erhalten allerdings nur Kunden, die den Service aus der Wscad-Anwendung heraus aufrufen und einen gültigen Wartungsvertrag haben.

Solange es bei E-CAD-Systemen keine gemein­same Datenschnittstelle wie bei mechanischen CAD-Systemen gibt, ist das Angebot ein hilfreicher Weg. Denn wer Erfahrung mit M-CAD-Systemen hat, weiß: Auch dort werden trotz IGES- und Step-konformer Zeichnungen die Informationen nicht zu einhundert Prozent sauber ins andere System übernommen: Konstrukteure, die alle angelegten Zeichnungsebenen plötzlich in einer einzigen Ebene vereint wiederfinden, können ein Lied davon singen. Ein funktionierender Portierungsservice, wie ihn Wscad im Elektro-CAD-Umfeld auflegt, ist daher die bessere und zuverlässigere Lösung. Besonders unter Zeitdruck oder wenn das erforderliche Know-how im eigenen Haus nicht zur Verfügung steht.