Die Datenfunkmodule µWeb mit integrierten RF-Transceivern stellen die Verbindung zur lokalen Peripherie über das 433-MHz-, 868-MHz- oder 915-MHz-Band her. Dazu werden die Module über ein TTL-Interface an steckerkompatible Module für Ethernet, analoges Modem, ISDN oder GSM/GPRS angeschlossen. Damit lassen sich die RF-Module als intelligente Schnittstelle für die Verbindung von lokalen Datenfunknetzen mit dem Internet nutzen, wobei sie eine Punkt-zu-Punkt- und eine Punkt-zu-Mehrpunkt-Übertragung ermöglichen. Die zu überbrückende Reichweite erreicht bei freier Sicht 1000 m.


Wegen der kompakten Bauweise und der schnellen Umschaltzeiten sind die Transceiver-Module für viele Anwendungen nutzbar. Mit ihrem integrierten Prozessor eignen sie sich besonders für das direkte Anbinden der Feldebene, wobei sie hier selbst die lokale Intelligenz übernehmen können. Darüber hinaus lassen sich die Module als Subsystem in Mikrocontroller-gesteuerte Geräte einbauen, um die Internet-Verbindung herzustellen.


 


Halle 12, Stand J15