Bilderstrecke
Temperatur und Spannung von Industriebatterien misst dieses Batterieüberwachungssystem.
Der Datenlogger befindet sich in einem kleinen Gehäuse mit Abmessungen von 40 mm × 40 mm × 15 mm, das mit einer Klebefläche angebracht wird.

Damit eignet sich das Batterieüberwachungssystem für temperaturkritische Anwendungen wie unterbrechungsfreie Stromversorgungen ebenso wie für Sicherheits- und Alarmsysteme, die mit einzelnen 12-V-Batterien laufen. Durch die Analyse der erfassten Daten können Anwender potenzielle Probleme erkennen und die verbleibende Gebrauchsdauer der Batterie abschätzen. Der Datenlogger befindet sich in einem kleinen Gehäuse mit Abmessungen von 40 × 40 × 15 mm3, das mit einer Klebefläche angebracht wird. Mit zwei 300-mm-Kabeln lässt sich das Gerät an Batterien mit bis zu 620 mm Polabstand anschließen, abisolierte Kabel ermöglichen den individuellen Anschluss.

Über eine 2,5-mm-Anschlussbuchse lassen sich die erfassten Daten direkt vor Ort mit einem optionalen YPCBL1-Kabel auslesen. Alternativ ist der Datenlogger auch abnehmbar, um die Datenauswertung an jedem beliebigen Ort durchzuführen. Mit einer Verschlüsselungsoption können die Daten gesichert zur grafischen Darstellung, zur Hauptdokumentation oder zur weiteren Analyse exportiert werden. Je nach Anforderungen lässt sich die Software individuell konfigurieren. Die gesammelten Daten umfassen die Höchst- und Tiefstwerte der Spannung und Temperatur während der gesamten Gebrauchsdauer sowie das Alter und die Seriennummer der Batterie. Zum Überwachen der Batterietemperatur verfügt das System über eine Prüfsummenfunktion zur Fehlervermeidung.