Für das Tischnetzgerät der Serie Z+ gibt es eine Doppel/Tripel-Gehäuseoption.

Für das Tischnetzgerät der Serie Z+ gibt es eine Doppel/Tripel-Gehäuseoption.TDK-Lamda

Alle Modelle der Z+-Reihe bieten dieselbe umfangreiche Grundausstattung, Funktionalität und hohe Zuverlässigkeit (mit fünf Jahren Garantie). Sie besitzen einen Weitbereichsnetzeingang (85 bis 265 VAC) und arbeiten im Konstantspannungs- oder Konstantstromquellen-Modus. Neu sind die Modelle im DC-Hochspannungsbereich bis 160, 320 oder 650 VDC Ausgangsspannung, schon länger existieren Varianten mit 10, 20, 36, 60 und 100 VDC. Dank der kompakten Abmessungen – das Standardgehäuse ist nur 70 mm breit und 2 HE (90 mm) hoch – lassen sich bis zu sechs Netzteile in einem optionalen 19”-Rackeinschub montieren und bei Bedarf als Master-Slave-Verbund zur Leistungssteigerung parallel betreiben. In ähnlicher Weise gibt es für das Tischnetzgerät eine Doppel/Tripel-Gehäuseoption. Durch den Luftstrom von der Front- zur Rückseite benötigen die Netzteile keinerlei Abstand oben, unten oder an den Seiten.

Alle Modelle lassen sich über die Frontseite oder extern über die eingebauten Schnittstellen programmieren (USB-, RS232/RS485- und Analogschnittstelle sind Standard; LAN, GBIP (IEEE 488) sowie eine isolierte Analog-Schnittstelle sind optional). Die Netzteile tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS-Richtlinie. Die EMV entspricht der EN 55022 / EN 55024 (Störimmunität) sowie der IEC / EN 61326-1 bezüglich leitungsgebunder (FCC, Teil 15-B und VCCI-B) und abgestrahlter (FCC, Teil 15-A und VCCI-A) Störaussendung. Die Sicherheitszulassungen umfassen die UL/EN/IEC 61010-1. Die Auslegung entspricht zudem UL/EN 60950-1.