Eine der Besonderheiten des OptiPlex GX50 ist sein innovati­ves Small Form Factor-Gehäusedesign. Der neue Dell OptiPlex Desktop GX50 bietet Unternehmen eine op­timale und preisgünstige Basis für Standard-Anwendungen in Un­ternehmen, ohne Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit zu ver­nachlässigen. Ausgestattet mit einem Intel Celeron-Prozessor, ver­fügt der Dell OptiPlex GX50 über integrierte LAN- sowie Audio- und Grafik-Funktionalitäten. Das Small Form Factor-Gehäuse, das kleinste Gehäuse der OptiPlex-Serie, integriert LegacySelect 2.0, ein BIOS-Level-Interface (Basic Input Output System). Damit kön­nen Netzwerkadministratoren den OptiPlex GX50 an die speziellen Anforderungen der jeweiligen Arbeitsumgebungen anpassen. Le­gacySelect 2.0 bietet eine einheitliche Hard- und Softwareplattform für alle Arbeitsgruppen. So lassen sich herkömmliche serielle und parallele Schnittstellen sowie USB (Universal Serial Bus), PC (Pe­ripheral Component Interconnect) per Software freischalten oder deaktivieren. In Verbindung mit Power Factor Correcting (PFC) sorgt der S3 „Sleep-State“-Standby-Modus dafür, dass der Dell OptiPlex GX50 den Stromverbrauch drastisch reduziert. Kombiniert verkürzen PFC und S3 „Sleep-State“ die Zeiten für Inbetriebnahme sowie Login und steigern damit die Produktivität am Arbeitsplatz.