Eine strategische Vereinbarung mit dem bayerischen Unternehmen Rosenberger soll Deplphis Kompetenzen im Bereich Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung erweitern. Kommunizierende Fahrzeugplattformen benötigen robuste elektrische Architekturen, die immer größere Datenmengen mit zunehmender Geschwindigkeit übertragen können. Diese Kooperation soll Delphi Automotive in die Lage versetzen, allgemeine Standards für Ethernet-Architekturen in Automobilen zu unterstützen. Obwohl Delphi nach dem Erwerb des Steckverbinder-Geschäfts von FCI vor einigen Jahren jetzt selbst Connectoren im Programm hat, entschieden sich die Amerikaner für die Kooperation mit dem bayerischen Unternehmen.

Zentrale der Delphi Automotive Deutschland in Wuppertal

Zentrale der Delphi Deutschland in Wuppertal Delphi

Rosenberger zählt zu den etablierten Unternehmen im Bereich HF-Verbindungssysteme im Automobilbereich und verfügt über umfangreiche Erfahrung in Branchen wie Telekommunikation, Medizin sowie Test- und Messtechnik. Das Unternehmen liefert auch Verbindungssysteme für ADAS-Plattformen für autonomes Fahren und Konnektivität . Delphi und Rosenberger haben eine technische Partnerschaft vereinbart und werden gemeinsam an hoch performanten Hochgeschwindigkeits-Ethernet-Lösungen für Fahrzeuge arbeiten.

 

Strategisches Investment in Valens

  1. Delphi Automotive hat auch ein strate­gisches Investment in das in Israel ansässige Unternehmen Valens getätigt. Dror Jerushalmi, CEO von Valens, kommentiert: „Durch die Zusammenarbeit mit Delphi sind wir besser in der Lage, die Adaption von HDBaseT Automotive als Technologie der Wahl für Konnektivität im Fahrzeug zu etablieren.“
  2. Valens hat HDBaseT entwickelt, einen Standard für die Übertragung von Ultra-HD-Video, Audio, Ethernet und Steuerdaten. Das Unternehmen möchte mit der HDBaseT-Automotive-Technologie den Anforderungen vernetzter Fahrzeuge begegnen, wie etwa dem steigenden Bedarf an Bandbreite und die für Infotainment und die für ADAS erforderliche Verkabelung.
  3. Delphi und Valens planen zusammen zu arbeiten, um auf Basis von HDBaseT Automotive und von Delphi-Technologien Lösungen für die Konnektivität im Fahrzeug zu entwickeln. Delphi übernimmt zudem eine Minderheitsbeteiligung an Valens.

Kooperation von Otonomo und Delphi Automotive

  1. Eine dritte Kooperation betrifft eine Vereinbarung über eine wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem israelischen Technologie­unternehmen Otonomo, das einen Daten-Marktplatz für Automobilhersteller voranbringen soll. Der „Connected Car Marketplace“ von Otonomo verbindet die Fahrzeugdaten aller OEMs nahtlos mit Service- und Anwendungsanbietern wie Versicherern, Flottenmanagement­unternehmen, Autoreparaturservices, Notfallservices und Fahrzeugkostenabrechnern. Durch die Aggregierung, Anonymisierung und Organisation der Fahrzeugdaten bietet Otonomos Marktplatz den OEMs Kontrolle über die Monetarisierung der wertvollen Daten vernetzter Fahrzeuge.
  2. „Unsere Partnerschaft hat zum Hauptziel, den Otonomo-Marktplatz den OEM-Kunden näherzubringen“, erklärte Kevin Clark, President und CEO von Delphi Automotive. Der Otonomo-Marktplatz soll in die Delphi-Produkte integriert werden, um Autoherstellern eine vollständige Lösung zur Akquisition und Monetarisierung von Fahrzeugdaten anzubieten. Ben Volkow, CEO und Mitbegründer von Otonomo kommentiert folgendermaßen: „Wir glauben, dass diese Partnerschaft es uns leichter machen wird, neue Produkte und Services rund um die Daten aus vernetzten Fahrzeugen zu schaffen.“ Otonomo soll die bestehenden Datenmanagement-Funktionalitäten von Delphi wie Control-Tec für die Akquisition von Daten und Movimento für kabellose Updates vervollständigen. Delphi wird Services aller drei Unternehmen als Teil eines Ökosystems für vernetzte Fahrzeuge anbieten und den OEMs damit erheblichen Mehrwert bieten. Auch an Otonomo erwirbt Delphi eine Minderheitsbeteiligung .