Nutonomy wurde 2013 von Dr. Karl Iagnemma und Dr. Emilio Frazzoli gegründet und entwickelt eine proprietäre Softwarelösung für Mobility-on-demand. Das Unternehmen soll im Rahmen der Übernahme über 100 Mitarbeiter, davon 70 Ingenieure und Wissenschaftler, zu Delphis Team beisteuern, das sich mit autonomem Fahren beschäftigt. Auf diese Weise soll das Produktportfolio die Zulieferers rund um Sensorik, Umfelderkennung und Lösungen für smarte Fahrzeugarchitekturen erweitert werden. Zugleich erhofft sich Delphi Zugang zu Neukunden und Märkten im gerade entstehenden Mobilitätsraum. Die Übernahme unterliegt noch den üblichen Abschlussbedingungen und soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Nutonomy

Autozulieferer Delphi (Bild: Deutschlandzentrale in Wuppertal) will mit dem Zukauf von Nutonomy sein Portfolio zum autonomen Fahren erweitern. Delphi

Nach Abschluss der Transaktion soll Nutonomy weiterhin in Boston ansässig bleiben, wo beide Unternehmen derzeit Pilotprogramme zur autonomen Mobilität durchführen. Durch die Verbindung der Aktivitäten mit Nutonomy in Boston, Singapur und anderen Pilotstädten rund um den Globus will Delphi bis zum Jahresende 60 autonome Fahrzeuge auf drei Kontinenten in den Straßeneinsatz bringen. Ziel des Zulieferers ist, die weltweite Flotte und die technologische Entwicklung weiter auszubauen.

Die Übernahme von Nutonomy ist der jüngste Schritt in einer Reihe von Investitionen, die Delphi mit dem Ziel tätigt, seine führende Position im Bereich neue Mobilität auszubauen. Dazu gehörten auch die Übernahmen des AD-Softwareunternehmens Ottomatika und der Datendienstleister Control-Tec und Movimento.