„Die heutige Ankündigung stellt eine spannende Gelegenheit für unser Unternehmen dar“, sagte Kevin Clark, Delphis President und Chief Executive Officer. „Es werden zwei unabhängige Unternehmen geschaffen, die jeweils über einen eindeutigen Produktfokus, ein bewährtes Geschäftsmodell und die Flexibilität verfügen, beschleunigte Investitionen in fortschrittliche Technologien zu verfolgen, um die komplexesten Herausforderungen unserer Kunden zu lösen“, sagte Kevin Clark, Delphis President und Chief Executive Officer. Bisher war Powertrain, das sich auf die Optimierung von Fahrzeugantriebssystemen im Hinblick auf Effizienz und Fahrzeugleistung verlegte, in Delphi Automotive integriert. Powertrain agiert als Lieferant für Erstausrüster und Aftermarket-Kunden. Im Jahr 2016 hatte das Unternehmen 20.000 Mitarbeiter, 5.000 Ingenieure und einen Umsatz von rund 4,5 Milliarden US-Dollar.

Zentrale der Delphi Deutschland in Wuppertal

Zentrale der Delphi Deutschland in Wuppertal Delphi Automotive

Die Ausgründung begründet Kevin Clark mit der Schärfung der Portfolios der so entstehenden beiden Unternehmen sowie der zunehmenden Flexibilität der neuen Struktur. Für Powertrain erhofft man sich, von strengeren gesetzlichen Standards und der Forderung der Verbraucher nach verstärkter Kraftstoffeinsparung und geringeren CO2-Emissionen zu profitieren. Mit seinen globalen technischen Möglichkeiten und einer schlanken und flexiblen Fertigungsstruktur sei das Unternehmen fokussiert und positioniert, überdurchschnittliches Wachstum zu erzielen. Tim Manganello, derzeit unabhängiges Mitglied im Delphi-Vorstand, wird nach der Abtrennung nicht-geschäftsführender Vorsitzender des Vorstands des neuen Powertrain-Unternehmens. Liam Butterworth, derzeit Senior Vice President und President von Powertrain Systems, steigt zum President und Chief Executive Officer des Unternehmens auf.

„In der Zukunft wird neue Mobilität durch die Konvergenz von automatisiertem Fahren, gesteigerter Elektrifizierung und vernetztem Infotainment definiert werden, was durch eine exponentielle Steigerung der Rechenleistung und smarte Fahrzeug-Architekturen möglich wird“, sagt Delphi-CEO Clark mit Blick auf die Ausrichtung des Delphi-Konzerns. „Als Ergebnis unserer Strategie, durch organische Investitionen, Akquisitionen und strategische Partnerschaften, die an den sicheren, grünen und vernetzten Megatrends der Branche ausgerichtet sind, zu wachsen und expandieren, sind unsere Geschäftsbereiche Elektrik/Elektronische Architektur und Elektronik & Sicherheit gut für ein deutliches Wachstum als weltweit einziger Anbieter eines integrierten ,Gehirns und Nervensystems‘ des Fahrzeugs positioniert.“