Die STR910F-Serie setzt unter den ARM-basierten 32-Bit-Flash-MCUs neue Maßstäbe bezüglich des Preis-Leistungsverhältnisses und der Konnektivität und bietet Systemdesignern zahlreiche neue Möglichkeiten, leistungsfähiges Embedded-Control in kostengünstige LAN oder Internet-Knoten zu verwandeln.


Die Bausteine der STR910F-Serie enthalten einen ARM966E-S-Core, der gegenüber ARM7TDMI-Cores Vorteile aufzuweist. So greift der ARM966E-STM-Core über zwei separate interne Busse auf seine Befehls  und Datenspeicher zu und kann daher gleichzeitige Zugriffe auf Code und Daten ausführen. Jeder dieser Speicher ist im Interesse kurzer Zugriffszeiten über ein hochoptimiertes Tightly-Coupled Memory Interface (TCM) an den Core angeschlossen.


Im STR910F wird diese Architektur genutzt, indem an das Instruction TCM-Interface ein schneller Burst-Flash-Speicher und an das Data TCM-Interface ein Zero-Latency SRAM angeschlossen wird. Dies ergibt einen maximalen Befehlsdurchsatz von 96 MIPS bei 96 MHz Taktfrequenz, was die höchste Leistung in dieser Klasse ist. Hinzu kommt, dass der Core Single-Cycle-DSP-Instruktionen unterstützt.


An Stelle einer MMU mit Cache unterstützt der STR910F ein einfaches Speichermodell mit Eignung für kompakte Echtzeit-Betriebssysteme. Zum Einsatz kommt ferner ein innovativer ‚Memory Accelerator’ mit einer Pre-Fetch Queue und einem Branch-Cache System. Mit bis zu 96 KByte steht die größte SRAM-Kapazität aller ARM-basierten Flash-MCUs zur Verfügung. Der SRAM-Inhalt kann mit Batterie oder Supercap gepuffern werden. Der Flash-Speicher hat eine Kapazität bis zu 544 KByte und kann in zwei Banks aus Read-while-Write-Speicher aufgeteilt werden.


Die zahlreichen schnellen Kommunikations-Kanäle des STR910F werden von bis zu neun DMA-Kanälen mit sämtlichen Features unterstützt. Die DMA-Controller geben Peripheriefunktionen am Advanced High-performance Bus (AHB) und am Advanced Peripheral Bus (APB) die Möglichkeit, für den SRAM-Speicher als Master zu agieren und das SRAM mit Hilfe eines speziellen Arbitrators gemeinsam mit der CPU zu nutzen, um einen besonders rationellen Datenumschlag zu erzielen.


Die Serie STR910F unterstützt neben dem Ethernet-MAC eine umfassende Palette an Peripheriefunktionen z.B. USB Full Speed, CAN, drei UART/IrDA, zwei SPI, zwei I2C, acht 10-Bit ADC-Kanäle, vier 16-Bit-Timer, eine Dreiphasen-Motorsteuerungs-Einheit, umfangreiche Überwachungsfunktionen mit Low Voltage Reset und Brown-out Detect, eine mit sämtlichen Features ausgestattete Echtzeituhr, ein Interface für externen Speicher, ein ETM9 Debug  und Trace-Interface sowie bis zu 80 5-V-tolerante I/O-Leitungen, die beliebig konfigurierbar sind.


Die STR910F-Familie bietet zahlreiche Stromspar  und Überwachungsfunktionen. Zur Auswahl stehen 6 Derivate im bleifreien LQFP80 und LQFP128 (mit Ethernet Media Independent Interface (MII) und externem Speicherbus-Interface). Die Core-Spannung beträgt 1,8 V ±10 %, während der I/O-Ring mit 2,7 bis 3,6 V benötigt. Der Temperaturbereich beträgt  40 bis +85 °C. Die µCs der STR910F-Familie sind verfügbar und kosten ab 6,99 US $(ab 10.000 Stück).


ei0606