Gleich einen Doppelrekord stellt Texas Instruments mit den 90-nm-Versionen der DSPs TMS320C6414T, TMS320C6415T und TMS320C6416T auf, denn es handelt sich hierbei nach Angaben von TI sowohl um die ersten in 90-nm-Technologie gefertigten DSPs als auch um die ersten 1-GHz-DSPs, die jetzt in Volumenproduktion gehen. In der 130-nm-Version erreichten diese DSPs „nur“ 720 MHz. Passend zu den 1-GHz-Bausteinen kündigte TI auch das DSK genannte DSP Starter Kit sowie EEMBC-Benchmarks an, die einen Rekordwert für DSPs von 873,1 aufweisen.


Mit den 1-GHz-DSPs lassen sich beispielsweise bis zu acht MPEG-2-Videos umsetzen oder 64 universelle und bis zu 128 einfache Sprachports in Vermittlungsstellen über einen Baustein abwickeln.


Um den DSP-Core herum, der vier parallele 16-Bit-MAC-Einheiten (acht 8-Bit-MAC-Einheiten für Video-Anwendungen) enthält, sind auf dem C641xT auch 1 MByte schneller Speicher sowie schnelle Peripherie-Elemente integriert, zu denen unter anderem ein besonderer 64kanaliger DMA-Controller (EDMA) gehört, der Transferraten im Bereich GByte/s ermöglicht. Viterbi- und Turbo-Coprozessoren sind auf dem Chip genauso integriert wie drei mehrkanalige gepufferte serielle Ports (McBSPs), von denen jeder 128 TDM-Kanäle sowie die Audio-Schnittstellen AC97 und IIS unterstützt. (av)


EBV Elektronik Kennziffer 401