Die verbesserte wirtschaftliche Gesamtsituation war auch zur IMAPS-Herbstkonferenz am 12. und 13. Oktober in München deutlich zu spüren (www.imaps.de). Es waren erstmalig seit Jahren wieder mehr als 100 Teilnehmer anwesend (exakt: 105). Auch die Anzahl der Aussteller hatte sich auf 17 erhöht (zum Vergleich 2009: 9). Gastgeber war auch in diesem Jahr wieder die Hochschule München, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik. Prof. Feiertag und seine Mitarbeiter hatten wie in den vergangenen Jahren von der Raumreservierung über die technische Sicherstellung bis zum Catering in den Kaffeepausen wieder hervorragende Arbeit geleistet. Das wissenschaftliche Programm umfasste 18 Vorträge. Es war auch in diesem Jahr gelungen, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Präsentationen von Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf der einen und Industriebeiträgen auf der anderen Seite zu erzielen. Thematisch reichte die Bandbreite von den „klassischen“ Keramik-bzw. LTCC-Themen über neue Technologievarianten, Materialien und Anwendungen bis zum Recycling von Edelmetallen, welches zunehmend an Bedeutung gewinnt. Der IMAPS-Vorsitzende, Dr. Martin Schneider-Rangelow, konnte in seiner kurzen Ansprache auf ein Jahr erfolgreicher Vereinsarbeit mit leicht gestiegener Mitgliederzahl zurückblicken und dankte unter anderem auch den Sponsoren, die einen wesentlichen Anteil am Gelingen der von IMAPS durchgeführten Veranstaltungen haben.

Nach dem wissenschaftlichen Programm des ersten Tages wurde die jährliche IMAPS-Mitgliederversammlung durchgeführt, an der 36 Mitglieder teilnahmen. Auf der Tagesordnung standen neben den Rechenschaftsberichten von Vorsitzendem und Schatzmeister mit anschließender Entlastung vor allem die Wahlen zum 2. Vorsitzendem und zum Schatzmeister, die im Abstand von zwei Jahren stattfinden. Dr. Gisela Dittmar stellte sich zur Wiederwahl und wurde einstimmig in ihrem Amt als 2. Vorsitzende bestätigt. Der bisherige Schatzmeister, Dipl.-Oec. Hans-Ulrich Knipps, kandidierte aufgrund seiner hohen beruflichen Belastung nicht wieder. Als Nachfolger wurde Ernst Eggelaar, MBA, ebenfalls einstimmig gewählt.

Der erweiterte Vorstand traf sich vor und nach der Tagung, um die kommenden Veranstaltungen vorzubereiten. Das Frühjahrsseminar wird, wie bereits berichtet, am 2. März in Stuttgart im Haus der Wirtschaft (Berta-Benz Saal) stattfinden. Die Herbstkonferenz 2011 ist momentan für den 18./19. Oktober geplant. Die Verschiebung um eine Woche gegenüber dem traditionellen Termin war notwendig, um Kollisionen mit thematisch ähnlichen Veranstaltungen zu vermeiden.

Zu den angenehmen Pflichten des Vorstandes gehörte die Vergabe des Best Paper Awards im Anschluss an die Konferenz. In diesem Jahr ging diese Auszeichnung an Tanja Braun, FhG IZM Berlin.