Verfügt über eine optimierte Frequenz-Temperatur-Charakteristik: der EG-4101/4121CA.

Verfügt über eine optimierte Frequenz-Temperatur-Charakteristik: der EG-4101/4121CA.

Epson will seine Technologie nutzen, um einen SAW-Resonator mit einer Frequenz-Temperaturkurve in Form einer liegenden S-Kurve zu entwickeln. Dieser Resonator soll dann in den hochfrequenten (100 bis 700 Megahertz) SAW-Oszillatoren EG-4101/4121CA zum Einsatz kommen, die sich durch niedrigen Jitter, geringes Phasenrauschen und hoher Frequenzstabilität über einen weiten Temperaturbereich auszeichnen.
„In den letzten Jahren hat sich die in elektrischen Geräten entstehende Abwärme erhöht“, erklärt Stefan Hartmann, Leiter der QD-Abteilung bei Epscon Europe Electronics in München und ergänzt: „Verur­sacht wurde dies nicht nur durch die steigenden Taktfrequenzen, die für die ­erhöhten Übertragungsgeschwindigkeiten benötigt werden, sondern auch durch die Verkleinerung der Komponenten und ­Geräte selbst.“ Steigende interne Temperaturen erhöhen den Bedarf an elektronischen Komponenten, die höhere Stabilität auch über einen weiteren Temperaturbereich erzielen. Zudem besteht Bedarf an elektronischen Geräten, die den stabilen Betrieb über längere Zeiträume auch bei extremen Temperaturen ermöglichen, wie bei im Freien stehenden Basisstationen für Mobiltelefone. Um diesen Markttrends gerecht zu werden, hat Epson Toyocom sein SAW-Design eingesetzt, um SAW-Oszillatoren für LAN- und SAN-Anwendungen mit Hochgeschwindigkeitsschnittstellen zu entwickeln. Die SAW-Oszillatoren punkten mit einer verbesserten Frequenz-Temperatur-Charakteristik (eck)