Bildergalerie

Allerdings haben erst wenige die notwendigen Planungen für eine durchgreifende Emissionsreduzierung in der Schublade. Aber ab kommendem Jahr wird es den Planungen zufolge auf breiterer Front Investitionen in energieschonende Maßnahmen geben. „Die gesellschaftliche Diskussion zum Umweltschutz und die gleichzeitig kontinuierlich steigenden Energiepreise haben die Notwendigkeit CO2-schonender Produktionsverhältnisse in letzter Zeit massiv in den Vordergrund gerückt“, urteilt Werner Felten, Geschäftsführer des Softwarehauses.

Diese Einschätzung wird auch von den Ergebnissen der Studie bestätigt. Danach geben 29 % der über 260 befragten Produktionsbetriebe an, dass Green Production inzwischen eine hohe Priorität erlangt hat. Lediglich ein Siebtel der Firmen sieht in dem Thema noch keine ausreichende Substanz, um sich damit intensiver auseinander zu setzen. Für weitere 20 % ist Green Production derzeit erst punktuell relevant.

Maßnahmen zur Reduzierung des produktionsbedingten Energieverbrauchs hat bereits jedes zehnte Unternehmen nach eigenen Aussagen in letzter Zeit realisiert. Fast ähnlich viele wollen aber mit entsprechenden Investitionen noch im laufenden Jahr nachziehen. Alle anderen planen solche Maßnahmen in ihren Produktionsstrukturen vor allem in den kommenden zwei Jahren. So wollen sich bis 2013 zwei Drittel der befragten Produktionsfirmen diesem Thema nachdrücklich gewidmet haben.