Die Aussteller informieren in Düsseldorf über zukünftige Trends. So stehen unter anderem automatisiertes Fahren und Fahrerassistenzsysteme, Navigation sowie Telematik im Mittelpunkt. Als Aussteller sind unter anderem BMW, Microsoft, Tomtom, ESG, Vodafone, Continental oder Nvidia in Düsseldorf vertreten.

Die Con-Car-Expo findet erstmals am 29. und 30. Juni 2016 auf dem Messegelände in Düsseldorf statt.

Die Con-Car-Expo findet erstmals am 29. und 30. Juni 2016 auf dem Messegelände in Düsseldorf statt. VDI

Aber nicht nur für die Schwergewichte, sondern auch für junge, innovative Unternehmen soll die Con-Car-Expo eine Plattform sein: Der VDI hat dafür eine Start-up -Area geschaffen. Ein Fahrtenbuch bei privater Nutzung des Fahrzeugs regelkonform zu führen, erfordert ein hohes Maß an Disziplin und viel Zeit. Vimcar aus Berlin widmet sich diesem Thema. Durch die Nutzung von Fahrzeugdaten führt der Dienstwagen automatisiert sein Fahrtenbuch selber. Ein weiteres Beispiel für ein junges Unternehmen ist Graphmasters aus Hannover. Die Graphmasters haben eine Navigations-App entwickelt, die alle 15 Sekunden die Route optimiert und damit für eine effiziente Streckenführung und genaue Ankunftszeit sorgen soll.

In einem Usability Experience Hub führen Automobilexperten von SBD (Secured By Design) Fahrzeugpräsentationen durch. Die Messebesucher vergleichen einzelne Features miteinander und erstellen so ein Benchmark der Fahrzeuge Seat Ibiza, Tesla Model S und Volvo XC 90. In einem Research Hub können sich die Besucher über unterschiedliche Technologien, wie etwa Konnektivität, Automatisierung, Sicherheit und Eco-Systeme informieren.

Im Car-Pavillon zeigen Automobilhersteller und Lieferanten Entwicklungen und Zukunftsstudien zu unterschiedlichen Themen. So etwa ein Auto ohne Rückspiegel von Continental. Die Bilder mehrerer Kameras soll dem Fahrer auf einem Display sämtliche Informationen geben, die er zum Fahren oder Manövrieren benötigt. Mit der ohne Außenspiegel strömungsoptimierten Karosserie sinkt sowohl der Kraftstoffverbrauch als auch der Geräuschpegel.

Der VDI veranstaltet deshalb neben den Vorträgen auf dem Messeforum – hier werden zum Beispiel neue Geschäftsmodelle oder juristische Aspekte vorgestellt – parallel und in räumlicher Nähe zum Messegeschehen vier internationale Fachkonferenzen, die sich neben den Connected Cars, auch mit automatisiertem Fahren, HMI und Konnektivität, IT-Sicherheit und Sicherheitssystemen beschäftigen.

Darüber hinaus lädt ITS auf der Con-Car-Expo zum zweitägigen Workshop „Öffentlicher Verkehr 4.0“ ein. Hier geht es um den aktuellen Stand und die Vernetzungschancen von Fahrzeugen mit der Infrastruktur.