Punktet mit hohem Wirkungsgrad und einem weiten Betriebstemperaturbereich: die Primärschalter der Energy-3000-Serie.

Punktet mit hohem Wirkungsgrad und einem weiten Betriebstemperaturbereich: die Primärschalter der Energy-3000-Serie.

„Zeit möglichst effektiv zu nutzen, ist wohl überall sinnvoll – ganz sicherlich jedoch im Elektroniklabor“, so Dieter Bretschneider, Geschäftsführer der Kniel System-Electronic in Karlsruhe. Er fährt fort: „Sich wiederholende Versuchsabläufe zu automa-
tisieren, lohnt sich auch dann, wenn sie eher die Ausnahme sind. Digital programmierbare Stromversorgungen liefern den Schlüssel dazu.“ Positives Ergebnis: Der Anwender spart wertvolle Zeit und damit bares Geld, zudem schützen die Netzteile vor Bedienfehlern. Darüber hinaus las-
sen sich ohne Bedenken leistungsstarke Stromversorgungen einsetzen. Bei entsprechender Programmierung, stellen sie den für die jeweilige Aufgabe benötigten Strom zur Verfügung. Kniel System-Electronic bietet nun mit der Energy-3000-Produktfamilie digital programmierbare Ausführungen an. Dadurch sind die Primärschaltregler für den Einsatz als intelligentes, zeitsparendes Laborgerät prädestiniert, so der Hersteller, weil der Anwender nicht nur Soll- und Grenzwerte definieren,
sondern auch Sequenzen programmieren kann, die die Stromversorgung dann selbsttätig abarbeitet. „Kein Bediener läuft dadurch Gefahr, im Eifer des Gefechts die Anpassung eines wichtigen Ausgangswerts zu vergessen“, erläutert Dieter Bretschneider. Das heißt, es müssen während eines Versuchs an der Stromversorgung keine Einstellungen manuell geändert werden. Technische Features: hoher Wirkungsgrad von über 90 Prozent, ein Betriebstemperaturbereich von minus 20 bis plus 50 Grad Celsius, steckbare Anschlüsse, Power-Fail-Signal, aktive Lastaufteilung bei Parallelschaltung, Redundanzbetrieb mehrerer Stromversorgungen oder Störmeldung bei Übertemperatur. (eck)