Die universellen, digitalen Ausgangstreiber iC-DX3/DXC3 von iC-Haus.

Die universellen, digitalen Ausgangstreiber iC-DX3/DXC3 von iC-Haus.IC-Haus

Zur Versorgung der Sensorelektronik liefert ein integrierter Längsregler aus der  Eingangsspannung von 8 bis 30 V eine stabile +3,3-V­­-Spannung mit 10 mA Belastbarkeit. Der iC-DX3-Schaltausgang liefert mindestens ±150 mA Treiberstrom, während der  iC-DXC3 bei  200 mA Mindest-Treiberstrom zusätzlich IO-Link-kompatibel ist, da er einen Rückkanal mit Polaritätswächter zur Wake-Up-Erkennung beinhaltet. Die integrierte Temperaturüberwachung schützt die Bausteine gegen Überlastung und deaktiviert bei Übertemperatur den Ausgangstreiber. Ein integrierter Verpolschutz sichert den Sensor gegen falsche Beschaltung der Versorgungsspannung. Zum Treiben induktiver Lasten ist eine Freilaufschaltung integriert.

Die Bausteine  eignen sich als komplette Schnittstelle mit Sensorversorgung besonders für kleine digital schaltende Sensoren wie zum Beispiel induktive oder kapazitive Näherungsschalter, schaltende Ultraschallsensoren, Einweg- und Reflexionslichtschranken, Drucksensoren/-schalter, magnetische, kapazitive oder optische Endschalter sowie Zahnradsensoren.

Die Ausgangsstufe des Treibers kann über die Eingänge IN/NIN und OE so angesteuert werden, dass der Ausgang als NPN-, PNP- oder Push-Pull-Treiber arbeitet. Für Sensoren, die auch IO-Link bedienen sollen, besitzt der iC-DXC3 einen Rückkanal mit Polaritätswächter zur Wake-Up-Erkennung. Diese Flexibilität gestattet es dem Anwender, den Anforderungen an die Ausgangskonfiguration (NPN/PNP/PP/IO-Link) in den weltweiten Sensormärkten ohne zusätzlichen Entwicklungs- und bei geringerem Logistikaufwand zu entsprechen.

Die kleinen Gehäuse DFN6 (2 mm x 2 mm) des iC-DXC  beziehungsweise DFN8 (3 mm x 3 mm) des iC-DXC3 ermöglichen den Aufbau von Sensoren sehr kleiner Abmessungen. Der Betriebstemperaturbereich reicht von -40 °C bis +125 °C.