Mit den digitalen Messtastern der DK-Serie und den Interface-Modulen der MG-Serie von Sony lassen sich flexible Messvorrichtungen aufbauen, ohne dass die Vorrichtung umgerüstet oder nachkalibriert werden muss. Sie arbeiten mit dem Magnescale-Funktionsprinzip und sind dadurch unempfindlich gegenüber Verschmutzungen. Die Messtaster gibt es in einem Messbereich von 2 und 12 mm. Mit einer Auflösung von max. 0,1 µm und einer Genauigkeit von ±0,5 µm über den gesamten Messbereich, eignen sie sich zum Messen kleinster Toleranzen, zudem verfügen sie über eine integrierte Referenzmarke. Ansprechgeschwindigkeiten von 42 m/min lassen auch dynamische Messungen zu. Zur Auswertung der Messsignale stehen die Interface-Module zur Verfügung. (as)


SPS/IPC/DRIVES 2005: Halle 7A, Stand 507


 


417iee0306