Mit dem digitalen Arbiträrgenerator lassen sich beliebig geformte Ausgangssignale erzeugen; diese dienen zum Testen von elektronischen Schaltungen wie Verstärker, Filter oder Modems.

Mit dem digitalen Arbiträrgenerator lassen sich beliebig geformte Ausgangssignale erzeugen; diese dienen zum Testen von elektronischen Schaltungen wie Verstärker, Filter oder Modems.Reichelt

Mit dem digitalen Arbiträrgenerator lassen sich beliebig geformte Ausgangssignale erzeugen, mit denen der Test von elektronischen Schaltungen wie Verstärker, Filter oder Modems erfolgen kann. Bei der Entwicklung oder Optimierung von elektronischen Schaltungen eignet sich der UTG-2062A mit einer DDS-Frequenzerzeugung bis 60 MHz (Sinus).

Zwei getrennt programmierbare Kanäle erlauben über Tastatur oder per USB-Schnittstelle die einfache Programmierung – nicht nur von den üblichen Signalformen wie Sinus, Dreieck, Rampe oder Puls, sondern auch die Erzeugung genauer und komplexer Signale wie Rauschen, Fading oder Bursts. Der Generator besitzt eine Auflösung von 1 μHz, eine vertikale Auflösung von 14 Bit sowie eine Speichertiefe im Arbitärbetrieb von 1 Mpts.

Das 4,3-Zoll-Farbdisplay visualisiert die erzeugten Signalformen sowie deren Parameter. 48 interne Signalspeicher sowie voreingestellte Signale erleichtern ebenso die tägliche Arbeit mit dem Arbiträrgenerator wie das integrierte, per Display abrufbare Hilfesystem. Als Arbeitsmodi und Signalmodulationen sind AM/FM/PM/ASK/FSK/PWM/Wobbeln/Burst (bis 50.000 Zyklen, Phase -360 bis +360°, intern/extern triggerbar) sowie externe Analog-/Digital-Modulation möglich. Die Modulationstiefe ist einstellbar.