Mit dem neu aufgelegten SL20.310 (24-28V/20 bzw. 25 A) geht PULS mit ihrem Netzteilklassiker für den DIN-Schienenmarkt in die nächste Phase und stellt ihre Erfahrung erneut unter Beweis: durch den FUSE-Mode, eine elektronische Sicherung im Ausgang sowie die integrierten Sicherungen im Eingang kommt das kompakte und platzsparende Dreiphasen-Netzteil primär- wie sekundärseitig ohne externe Sicherungen aus – was noch einmal Platz im Schaltschrank und zudem Kosten einspart.


Bei Überlast schaltet das Gerät wahlweise im FUSE Mode exakt und dauerhaft ab oder liefert im alternativen Dauerstrom-Modus bis zu 28 A Kurzschlusstrom bei reduzierter Ausgangsspannung. Dank des Dreiphasen-Weitbereichseingangs (3 AC 400-500 V ohne Umschalten) und des wohl umfassendsten Zulassungspaketes am Markt (incl. EN 60204 und CB SCHEME) lässt es sich zudem weltweit denkbar leicht integrieren.


Das Gerät übersteht auch einen Phasenausfall – selbst über längere Zeit hinweg – unbeschadet; bei hoher Umgebungstemperatur oder zu hoher Last wird die Ausgangsleistung entsprechend reduziert. Trotz der geringeren Abmessungen ist es – dank hochwertiger Elkos und thermischer Verbesserungen – gelungen, die MTBF auf mehr als 510.000 h noch weiter zu erhöhen.


Das SL20.310 entspricht den EMV-Richtlinien EN50081 (Störaussendung) und EN50082 (Störfestigkeit) in ihren jeweils schärfsten Klassen und ist damit auch im Heim- und Bürobereich einsetzbar; das aktive Transientenfilter schützt es selbst gegen den berüchtigten VDE-Impuls (VDE0160/W2, 1300 V /1,3 ms). Es hält die Oberwellennorm EN61000-3-2 ein und entspricht der Niederspannungs- und der EMV-Richtlinie.