Der Laser wird in einem fasergekoppelten Modul mit 30 Watt am Faserende von 0,4-0,6 mm Stärke etwa für Materialbearbeitung oder Medizintechnik verwendet. Entstehende Wärme wird durch einen Vorsprung unterhalb der Barrenauflage an den mechanischen Träger weitergeleitet. Eine Lebensdauer von über 10000 Std., einfache mechanische Kompatibilität und Kontrolle über einen Temperatursensor zeichnet den neuen Bautyp aus. Eine andere Baureihe kennzeichnet die „Diodenlaser-Stacks“ in Höhen von vier und sechs bis zu 12 bzw. 25 Elementen übereinander, ebenfalls mit besserem Kühlverhalten bzw. längerer Lebensdauer.