Eckdaten

Für das Multimedia-Kommunikations-System von Scientia Technologies baute der Gehäusespezialist Santox in kürzester Zeit einen voll funktionsfähigen Koffer samt Innenleben auf. Entwickelt wurde eine für diese Anwendung optimale Konstruktion mit dem richtigen Kofferklima. Zur Dienstleistungspalette von Santox  gehören mechanische Bearbeitungen aller Art auf Bearbeitungszentren, Beschriftung, Funktionsprüfung, Beschaffung und Überwachung aller Bauteile eines Komplettsystems, Herstellung von Kunststofftiefziehteilen und von maßgeschneiderten PE-Schaumstoffteilen sowie Klimamanagement.

„Alles, was an Daten in den Koffer hineingeht, wird nicht nur aufgezeichnet, sondern ist darüber hinaus in Originalqualität als Ausgangssignal über WLAN sofort verfügbar. Dadurch sind beispielsweise Livestreams als Fernübertragung problemlos und ohne umständliches Kabelstecken möglich“, so Mitentwicklerin Maria Siebert. Sie ist Geschäftsführerin des jungen Berliner Start-ups Scientia.

Multimediale Vielfalt

Bild 1: Das komplette Multimedia-Management-System wurde in ein handliches, leicht transportierbares Gehäuse integriert.

Bild 1: Das komplette Multimedia-Management-System wurde in ein handliches, leicht transportierbares Gehäuse integriert. Santox

Vortragende nutzen gern den eigenen Rechner. Dafür stellt das Scientia Prime – so der Name des Systems – viele Schnittstellen zur Verfügung (Bild 3): DVI, VGA, HDMI und Display-Port. Auch zwei abwärtskompatible USB-3.0-Anschlüsse sind vorhanden. Für Videobilder – standardmäßig ist eine HD-Kamera und ein Profi-Funkmikrofon im Lieferumfang – gibt es die Schnittstellen HDMI und Composite Video, für das Audiosignal eine 6,3 mm Klinkenbuchse. Neben digitalen lassen sich auch analoge Signale einspeisen, wodurch sich eine sehr hohe Variabilität für die externe Hardware ergibt. Über die Anschlüsse werden alle wesentlichen Präsentationsebenen aufgezeichnet und in Echtzeit als Ausgangssignale bereitgestellt. Das betrifft sowohl den Vortragenden als auch alle weiteren audiovisuellen Inputs. Das ist möglich, weil jedem Signal eine Hardware-Komponente zugeordnet ist. Für Video- und Computersignale sind dies leistungsfähige Encoder, die Teil eines spezifisch zusammengestellten und konfigurierten PCs sind. Scientia Prime kombiniert hochwertige Markenprodukte, Individuallösungen und eine eigens dafür entwickelte Software zu einem kompakten, plattformübergreifenden Aufzeichnungs-, Verarbeitungs- und Kommunikationssystem.

Commander für die Bedienung ist ein Tablet

Bild 2: Für die Steuerung des Systems ist neben dem integrierten PC auch ein Tablet verantwortlich. Intuitiv bedienbar, ist dieses über eine Dockingstation mit Tastatur auf der Bedienebene des Koffers untergebracht.

Bild 2: Für die Steuerung des Systems ist neben dem integrierten PC auch ein Tablet verantwortlich. Intuitiv bedienbar, ist dieses über eine Dockingstation mit Tastatur auf der Bedienebene des Koffers untergebracht. Santox

Für die Steuerung des Systems ist neben dem integrierten PC auch ein Tablet verantwortlich. Intuitiv bedienbar, ist dieses über eine Dockingstation mit Tastatur auf der Bedienebene des Koffers untergebracht (Bild 2). Zur Fernsteuerung kann es jedoch mit der Basis per WLAN kommunizieren, sodass es der Vortragende neben sich auf das Rednerpult legen kann. Dabei sieht er genau dasselbe, was die Zuhörer sehen: Beispielsweise Bilder der einzelnen Eingänge als großes Hauptbild und klein eingeblendet den Vortragenden. Alle Aufzeichnungen lassen sich verwalten, mit zusätzlichen Informationen anreichern und exportieren.

Klein ist zwar schön, aber auf jeden Fall eine Herausforderung, sollen Funktionalität und Bedienbarkeit nicht leiden. Zudem muss der „Video-Koffer“ so gut aussehen, dass er von den potenziellen Anwendern akzeptiert wird und sich überall leicht einsetzen lässt. Die Aufgabe, das komplette Multimedia-Management-System in ein handliches, leicht transportierbares Gehäuse zu integrieren, löste Santox. Bei der Beratung wurde geklärt, wie sich optimale Funktionalität und Ergonomie erreichen lassen. Dann erfolgten Auswahl und Größenoptimierung.

Bild 3: Das Scientia Prime stellt viele Schnittstellen zur Verfügung.

Bild 3: Das Scientia Prime stellt viele Schnittstellen zur Verfügung. Santox

Bild 4: Das Schnittbild der Konstruktion zeigt, dass jeder Kubikzentimeter im Koffer genutzt wurde, um das umfangreiche Equipment zu einer funktionsfähigen Einheit zu gestalten.

Bild 4: Das Schnittbild der Konstruktion zeigt, dass jeder Kubikzentimeter im Koffer genutzt wurde, um das umfangreiche Equipment zu einer funktionsfähigen Einheit zu gestalten. Santox

Das Schnittbild der Konstruktion zeigt, dass jeder Kubikzentimeter im Koffer genutzt wurde (siehe Bild 4), um das umfangreiche Equipment zu einer funktionsfähigen Einheit zu gestalten. In diesem Fall galt es den PC, die Encoder, alle Netzteile, den Netzanschluss, eine Dockingstation, das Tablet, den Empfänger für das Funkmikrofon, eine WLAN-Antenne, eine Halterung für das Kamerastativ und vieles mehr zu integrieren. Eine Besonderheit zeichnet auch die vertieft hinter einer aufklappbaren Abdeckung eingebaute Frontplatte mit allen Steckern aus: Sie ist über LEDs beleuchtet, sodass man Kabel in abgedunkelten Präsentationsräumen leicht auch noch nachträglich rangieren kann. Gleichzeitig wurde im Koffer Platz geschaffen, um das gesamte Zubehör sicher zu verstauen: Videokamera, Mikrofon, alle Kabel, das Stativ und die zugehörige Dokumentation. Für den Transport ist ein handlicher Tragegriff vorhanden, zum sicheren liegenden oder stehenden Abstellen hat das abschließbare Aluminium-Profil-Gehäuse auf zwei seiner Außenflächen stabile Füße.

Eine anspruchsvolle Aufgabe war auch das Wärmemanagement für den eingebauten PC und die Elektronik. Die Lösung sind flüsterleise laufende Lüfter. Dazu wird Frischluft über ein Abdeckgitter angesaugt, das sich in der vertieften Ebene für die Stecker befindet. Sie wird quer durch den Koffer an den Wärmeerzeugern vorbeigeführt und gegenüberliegend sanft ausgeblasen.