Doppelpotentiometer mit nichtflüchtigem Speicher

Dallas Semiconductor präsentiert das DS1845 – das erste Potentiometer mit integriertem Speicher, das speziell zur Leistungssteigerung von Gigabit-Transceivermodulen entwickelt wurde. Das Bauteil vereint zwei Linear-Differential-Potentiometer mit 256-Byte-EEPROM und stellt dadurch nicht-flüchtigen Speicher für den Potentiometerausgang und Konfigurationseinstellungen zur Verfügung. Die In-Circuit-Programmierbarkeit wird über eine Zwei-Draht-Schnittstelle ermöglicht. Der DS1845 besitzt ein besonders kleines Gehäuse und optimiert somit die Kalibrierung, indem er in Transceivermodulen, die nur begrenzt Platz bieten, mehrere Bauteile bei einem geringeren Preis ersetzt.
Potentiometer werden in Transceivermodulen dazu verwendet, den Strom durch jeweils zwei Dioden eines optischen Transceivers, der die elektrischen Signale in optische umsetzt, korrekt einzustellen. Der Anwender konfiguriert die dualen 100- und 256-Positions-Ausgänge des DS1845 mit applikations-spezifsichen Einstellungen, die im nichtflüchtigen Speicher festgehalten und dann im Betrieb verwendet werden. Durch die Integration von Speicher mit zwei unterschiedlich konfigurierten Potentiometern ersetzt ein einziger DS1845 mehrere Bauteile und erleichtert die Programmierung und Speicherung der Einstellungen. Die Schnittstelle des DS1845 bietet die Drop-In-Kompatibilität zu bestehender Software, die für standardmäßige Draht-EEPROMs geschrieben wurde. Gleichzeitig sind auch In-Circuit-Aktualisierungen möglich. Das optische Transceivermodul kann extern auf eine mit elektrischen Verbindungen versehene Trägerplatine aufgesteckt werden, etwa in Routern und Netzwerk-Hubs, oder auf ein Motherboard innerhalb eines Servers gelötet werden. Zu den typischen Anwendungen des DS1845 zählen Gigabit-Ethernet, Fiber-Channel und SONET-Applikationen.

Insight
Tel. (01) 895 76 26-52
info@insight.at.memec.com
http://www.insight.memec.com