48353.jpg

ULT

Das System bietet Sicherheit für automatisierte und teilautomatisierte Fertigungsprozesse, lässt sich an Stand-Alone-Laserarbeitsplätzen einsetzen und auch in komplette Fertigungslinien integrieren. Das konzipierte Filtersystem soll eine verlängerte Standzeit erlauben, da die große Speicherkapazität der Filter sehr geringe Ausfallzeiten, Wartungs- und Betriebskosten verspricht. Realisiert wurde dies durch den Einsatz von einer F9-Partikelfilterkassette als großflächiger Vorfilter und einer Kombinationsfilterkassette H14/A10 als Partikel- und Adsorptionsfilter. Damit ist eine Schadstoff-Entfernung von Feinstaub (DIN EN 779) und Schwebstoffen (DIN EN 1822) zu 99,995 Prozent sowie von Gasen, Dämpfen und Gerüchen möglich. Das neue Design des LAS 260 erlaubt den Filterwechsel über eine Fronttür. Außerdem kann das LAS 260 flexibel an verschiedene Arbeitssituationen wie Arbeitsplätze angepasst werden − die Rollen am System ermöglichen einen sekundenschnellen Standortwechsel. Weitere Vorteile des Gerätes sind die kontaminationsarme Filterhandhabung und die stufenlos regelbare Absaugleistung. Außerdem ist der problemlose Wechsel zwischen Um- und Abluftbetrieb möglich.