Tyco Electronics Power Systems, Inc. und SynQor, Inc. haben Anfang Februar die „Distributed-power Open Standards Alliance“ – kurz DOSA – gebildet, um im zunehmend fragmentierten DC/DC-Wandler-Markt verstärkte Produktkompatibilität und Vereinheitlichung durchzusetzen.


Ziel des Schulterschlusses der beiden Unternehmen sind Standards für eine breite Palette von Wandler-Baugrößen, Footprints, Eigenschaften und Funktionen sowohl für nicht-isolierte (POL; Point of Load) als auch isolierte Applikationen inklusive Bus-Wandlern. Entsprechend qualifizierte Unternehmen können mittels eines Allianz-Vertrages Mitglied der neuen Initiative werden. Die künftigen von DOSA entwickelten Wandler kommen vor allem in Anwendungsbereichen wie Wireless, Optical Switching, Networking und Speichertechnik sowie auch in Industriesystemen zum Einsatz.


Tyco wie auch SynQor haben Designzentren in Dallas (Texas), die die Entwicklung zukünftiger Standards unterstützen. Gemäß den Vorgaben der Allianz werden alle Mitglieder unabhängig DC/DC-Wandler mit Pin-Kompatibilität, identischen Formfaktoren und funktionsgleichen Fetaure-Sets entwickeln und damit den Endanwendern alle Vorteile echter Second-Source-Optionen garantieren. Die von Tyco kürzlich vorgestellten Austin Lynx II POL-Wandler sollen die ersten von der Allianz adressierten Produkte sein. DOSA wird außerdem zukünftige Produktpläne abstecken, worunter auch die Entwicklung eines neuen Sechzehntel-Brick-Wandlers fällt, nebst weiterer Erfordernisse wie High Current Quarter Brick Pin-Out Design, Output Voltage Sequencing für POL-Module im Austin SuperLynx -Formfaktor und Vereinheitlichungen für die SMD-Technologie sowie bleifreier Weiterverarbeitung.


Die Mitglieder von DOSA werden außerdem gemeinsam Produkte ankündigen, die untereinander direkt austauschbar sind.(jj)


www.synqor.com


www.power.tycoelectronics.com