Das Dosiergerät 2000XL von EFD verwendet µProzessortechnik, um die Variablen bei kritischen Kleberdosierprozessen zu vermeiden, so dass jederzeit identische Punkte oder saubere Linien appliziert werden können. Bei dem mit Druckluft und Strom betriebenen Dosiergerät gibt es keine Schwierigkeiten mit nicht konstanten Dosiermengen, wie dies bei manuellen Spritzen oder anderen manuellen Hilfswerkzeugen der Fall ist. Eine spezielle Teach-Funktion hilft dabei, die korrekte Klebstoffmenge für eine gegebene Anwendung festzulegen. Die Einweg-Kartusche, ausgestattet mit einer Präzisionsdosiernadel, nimmt den Klebstoff auf und ist durch einen leichten, flexiblen Luftschlauch mit der Konsole verbunden.


Um die voreingestellte Klebstoffmenge zu dosieren, wird die Kartusche wie ein Kugelschreiber gehalten und die Dosiernadelspitze in die richtige Position geführt. Dann wird der Fußschalter gedrückt. Bis zu acht verschiedene Dosiermengen können in einem nichtflüchtigen Speicher abgespeichert und problemlos per Knopfdruck abgerufen werden.


productronica 2003: Halle.Stand A3.217