Mit Betriebstemperaturen von -40 bis +100 °C und 300 kHz Standardfrequenzgang übertreffen Drehgeber der Reihe Digisine den europäischen Standard. Das robuste Design ist begründet in einer steifen Lagerung, die hohe axiale und radiale Kräfte zulässt. LEDs der neuen Generation verringern die sonst mit der Alterung und hohen Betriebstemperaturen verbundenen Probleme. Die Drehgeber lassen sich an zahlreiche Konfigurationen anpassen. Sie stellen Rechteck- oder Sinusausgangssignale in einem, zwei oder drei Kanälen selbst für hohe Auflösungen bereit. Für Rechtecksignale erzeugt die interne Interpolation der Drehgeber bis zu 80000 Impulse pro Umdrehung. Für sehr hohe Genauigkeitsanforderungen kann das Sinus-Ausgangssignal durch eine externe Elektronik interpoliert werden und so bis zu mehrere Millionen Schritte pro Umdrehung erzeugen.


Die Programmierung erfolgt über DIP-Schalter, die eine interne Multiplikation vom 2- bis 16-fachen der Basisauflösung der optischen Scheibe erlauben. Die Elektronik eignet sich für Versorgungsspannungen von 5 bis 30 V. Verfügbar sind Vollwellen- oder Hohlwellenversionen die IP65 erfüllen, mit Dichtungsflansch sogar IP67.