Edelstahl macht‘s möglich: Unter extremen Umgebungsbedingungen eingesetzte Sensorik benötigt in der Regel Schutz durch eine spezielle Gehäusetechnik. Im Chemiebereich, auf hoher See und bei Verladeanlagen für Containerschiffe, aber auch in der Lebensmittelindustrie oder beim Abfüllen von Mineralwasser müssen deshalb Drehgeber in service-feindlichen Schutzgehäusen untergebracht werden. Diese Notwendigkeit entfällt bei den Absolut-Drehgebern von IVO in Edelstahlausführung. Sie sind resistent gegen salzhaltige Seeluft, aggressive Medien, Fette, Öle oder Reinigungsmittel. Die eingesetzten Gummidichtungen lassen sich bei Bedarf auch durch benzin- und ölfestes Viton ersetzen.


Das Variantenspektrum umfasst Geräte in Singleturn- und Multiturn-Ausführung, mit Vollwelle ebenso wie mit Hohlwelle (bis 25,4 mm). In der Ausführung als Multiturn-Geber übernimmt eine ´Bushaube´ die Interface-Funktion: Durch das Konzept der Auftrennung von Geber und Interface-Elektronik lässt sich ein und der selbe Drehgeber mit Bushauben für unterschiedliche Feldbus-Systeme kombinieren. Zur Wahl stehen Bushauben für Profibus DP, CAN, CANopen, DeviceNet, LWL-Busse und eine Lösung für einfache Vernetzungen über die RS485-Schnittstelle. Die Bushauben erhöhen für den Anlagen- und Maschinenbauer die Flexibilität. Außerdem sinkt der Aufwand für die Lagerhaltung. Im Servicefall sind Geber und Buselektronik getrennt austauschbar.


Der Multiturn basiert auf dem patentierten Touchless-Encoder-Prinzip. Der Einsatz hochintegrierter Elektronik führt zu einer kompakten und robusten Baugruppe. Der Geber arbeitet mit einer Auflösung von 29 Bit, wobei 13 Bit für die Winkelinformation und 16 Bit für die Umdrehungszahl verwendet werden. Bei einer Auflösung von 8192 Winkelschritten pro Umdrehung sind also bis zu 65536 Umdrehungen erfassbar. Drehgeber und Bushaube stellen viele Diagnosefunktionen zur Verfügung, die vorbeugende Wartungsmaßnahmen ermöglichen und damit eine hohe Anlagenverfügbarkeit sicherstellen.