Die Drehimpulsgeber BGE 29 mit 27 mm Durchmesser, 61 mm Bauhöhe und Schutzart IP65 arbeiten zwischen 0 und 70° C und erreichen eine Auflösung von 128 Bit pro Umdrehung. Mit vier um je 45° versetzt angeordneten Hall-Sensoren tasten sie die Winkelstellung der Welle ab, die einen 32-poligen Magneten hat. Die Signale werden im Drehgeber von einem Mikrocontroller ausgewertet und in inkrementelle Ausgangssignale (Spur A, B) umgewandelt.


Bei der Ausführung mit zusätzlichem Absolutausgang werden die Inkrementalsignale summiert und in ein Normsignal von 0 bis 10 V gewandelt, das der absoluten Winkelstellung der Welle entspricht. Auch bei Ausfall der Versorgungsspannung erfolgt eine Speicherung der Absolutwerte, die Auswertung erfolgt direkt nach Wiedereinschalten. Die Gehäuse, bestehend aus PA 6.6, haben antriebseitig einen Lagerdeckel aus vernickeltem Stahl, der die Stabilität erhöht und die Hall-Sensoren abschirmt.