Für Messeinrichtungen, aber auch für Serieneinsätze in der Prozesskontrolle, der Maschinenüberwachung und der Regelungstechnik eignet sich das Drehmoment-Messsystem Dataflex. Es arbeitet berührungslos nach einem optoelektronischen Messprinzip, ist kompakt gebaut und kostengünstig. Messaufnehmer und Auswerteelektronik befinden sich im feststehenden Teil des Gehäuses, so dass weder Daten noch Energie von der rotierenden Welle übertragen werden müssen. Die gleichzeitige Messung von Drehmoment und Drehzahl erschließt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.


Das System wird jetzt durch eine neue Baugröße ergänzt, mit 22 mm Wellendurchmesser und den drei Messbereichen bis 20, bis 50 und bis 100 Nm. Dank hoher Messfrequenz lassen sich auch dynamische Drehmomentverläufe z. B. Anfahrmomente wert- und zeitkontinuierlich erfassen. Die Genauigkeit liegt meist bei 1%. Sämtliche Anschlüsse sind über einen mehrpoligen Steckkontakt zugänglich. Analoge Daten werden von einem Messverstärker aufbereitet und als Standardsignale zur Verfügung gestellt. Die Kalibrierung kann vor Ort erfolgen. Das System gibt es wahlweise als einbaufertige Stand-alone-Variante oder kombiniert mit Stahllamellenkupplung.