Alle Messbereiche zwischen 0 und 360° lassen sich mit den Drehwinkelgebern KDS 58 erfassen und in ein analoges Ausgangssignal von 0 (4) bis 20 mA oder 0 bis 10 VDC umsetzen. Sie verfügen über ein kontaktloses elektro-optisches Sensorsystem. Diesem absolut codierten System ist ein 12 Bit D/A-Wandler nachgeschaltet. Auf den vorgegebenen Messbereich, z. B. 0 – 30°, 0 – 270° oder 0 – 360°, wird das Ausgangssignal werkseitig kalibriert.


Die Auflösung liegt unter sechs Bogenminuten, der zur Kontrolle verwendete Präzisions-Drehkopf ermöglicht die Einstellung auf eine Bogenminute. Mit einem Durchmesser von 58 mm steht das robuste Leichtmetallgehäuse in den Schutzarten IP65 und IP66 zur Wahl. Einsatzgebiete ergeben sich im Maschinen- und Gerätebau, wo Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer bei häufiger Betätigung gefordert werden. Die Lagerungen sind für axiale und radiale Wellenbelastungen bis 100 N ausgelegt. Mit 24 VDC oder ±15 VDC erfolgt die Versorgung.