Die Temperatursensoren dtrans T1000 (l.) und Drucksensoren dtrans p35 sind jetzt mit IO-Link-Schnittstelle erhältlich.

Die Temperatursensoren dtrans T1000 (l.) und Drucksensoren dtrans p35 sind jetzt mit IO-Link-Schnittstelle erhältlich. Jumo

Jumo: Der Drucksensor deckt einen Messbereich von -1 bis 600 bar ab. Die Genauigkeit bei 20 °C Umgebungstemperatur liegt bei 0,5 % der Messspanne, die Langzeitstabilität bei weniger als 0,2 % der Messspanne. Der Temperatursensor arbeitet mit einem bewährten Pt1000-Elementarsensor des Herstellers. Der Messbereich reicht von -50 °C bis +150 °C. Beide Sensoren können verfügen über verschiedene Schaltfunktionen wie Schaltpunkt, Hysterese, Schaltverzögerung oder Fensterfunktion. Die IO-Link-Sensoren gibt es mit den verschiedensten Prozessanschlüssen. Mit Hilfe des Peka-Prozess-Anschlussadaptersystems des Herstellers kann der Drucksensor auch in der pharmazeutischen Industrie und in der Lebensmittelbranche, beispielsweise in Getränkeabfüllanlagen, eingesetzt werden. Vorteile von IO-Link-Sensoren sind ihre einfache  Installation und Parametrierung, aber auch die Feldbus-Unabhängigkeit. So sinkt der Verkabelungsaufwand erheblich und jeder Sensor hat durch die konsistente Datenhaltung der Parameter sozusagen immer seinen ‚Personalausweis‘ mit dabei. Das reduziert auch den Aufwand bei einer eventuellen Fehlersuche deutlich.

SPS IPC DRIVES 2016: Halle 4A, Stand 435