Die µP-gesteuerten, programmierbaren Druckerfassungsgeräte der Typenreihe 619 verfügen über ein robustes Industriedesign. Fünf Grundvarianten mit analogen und digitalen Ausgängen sowie Diagnose-Eingängen stehen zur Wahl. Der Druck wird über Keramik-Elemente erfasst. Über große, gut bedienbare Tasten werden die in der Regeltechnik relevanten Parameter programmiert. Eine plombierbare Frontabdeckung schützt vor unsachgemäßem Zugriff.


Auskunft über den Zustand der Sensorkreise, der Messzelle und der gespeicherten Druckspitzen gibt eine Diagnosefunktion, digital oder manuell über die Tastatur abgefragt. Eine große vierstellige 7-Segment LED-Anzeige ermöglicht eine gute Ablesbarkeit. Zusätzliche LED’s zeigen den Schaltzustand und die programmierte Druckeinheit an. Alle Geräte verfügen über die UL- und die CSA-Zlassung.