dSPACE bietet sein HIL-System „dSPACE Simulator“ mit einer neuen Prozessor-Hardware auf Basis eines 64-Bit-Server-Prozessors mit x86-Technologie und von HyperTransport an. Das DS1006 Processor Board ist weltweit die schnellste Lösung für Echtzeit-Entwicklungssysteme.


Durch diese optimale Zusammenstellung des technologisch Machbaren werden äußerst hohe Abtastraten erreicht. Große Simulationsmodelle, die bisher auf mehrere Prozessoren verteilt werden mussten, können nun oft zusammengefasst werden – ein deutlicher Kostenvorteil.


HIL-Simulationen benötigen typischerweise Abtastzeiten von 1 ms. Das 6-Zylinder-Benzinmotor-Modell en-DYNA(r) von TESIS DYNAware erreicht auf dem DS1006 Zykluszeiten unter 0,15 ms, ebenso das Fahrdynamikmodell ve-DYNA(r) – alles inklusive Berechnung und Übertragung der I/O-Signale und CAN-Restbussimulation.


Bis zur typischen Grenze von 1 ms hat die Karte also noch 85 % Rechenreserve für zukünftige, komplexere Modelle. Die Berechnung des Motormodells benötigt gar nur 0,034 ms. Durch die Zusammenschaltung mehrerer DS1006 über Glasfaserverbindung kann ein Multiprozessor-System mit noch besserer Rechenleistung aufgebaut werden.