Der von STMicroelectronics in Zusammenarbeit mit Analog Devices, entwickelte Chip des Typs DSM2180F3 bietet eine komplette Systemspeicher-Lösung für die digitalen Signalprozessoren (DSPs) der Serie ADSP-218x von Analog Devices. Als erstes Produkt einer Familie von DSM-Bausteinen bietet der DSM2180F3 die Möglichkeit, ein System auf einfache Weise mit einem größeren Flash-Speicher mit In-System-Programmierbarkeit auf JTAG-Basis auszustatten, ohne dass zusätzliche Verbindungs- oder Schnittstellenlogik benötigt wird.


Mit 128 KByte ISP-fähigem Flash-Speicher bietet der DSM2180F3 ausreichend Speicherkapazität für mehrere Programmcode-Iterationen und/oder erweiterten Datenspeicher. Der Flash-Speicher ist in jeweils 16 KByte große Sektoren gegliedert. In den Chip integrierte Decodier- und Paging-Logik für den Speicher stellt dem DSP zwei Optionen für den Zugriff auf den Flash-Speicher zur Wahl. Der Byte-DMA-Modus (BDMA) bietet sich als sehr effiziente Möglichkeit zum Lesen großer Flash-Speicher-Blöcke an (z.B. beim Laden des DSP-internen SRAM mit Code und Daten nach dem Einschalten der Betriebsspannung). Die Nutzung als External Data Overlay Memory ist dagegen die effizientere Lösung für Schreibzugriffe auf den Flash-Speicher, da kein DMA-Kanal eingerichtet werden muss.


Die 16 KByte betragende Sektorgröße des Flash-Speichers im DSM2180F3 stimmt außerdem mit der Größe des External Data Overlay Memory-Adressfensters des DSP überein. Dies erlaubt ein effizienteres Datenmanagement, während die in den Chip integrierte Paging-Logik dem DSP den Zugriff auf den gesamten, 128 KByte großen Flash-Speicher ermöglicht.


Der PLD-Block des DSM2180F3 enthält 16 Makrozellen für Funktionen wie z.B. Chip-Selects für externe Geräte, Zustandsschaltungen, Zähler, Schnittstellen zu Tastaturen und Bedienfeldern, Taktteilern, Handshake-Verzögerungen und Multiplexern. Die 16 zusätzlichen I/O-Pins der DSM-Bausteine können entweder von DSP-Software oder von PLD-Logik angesteuert werden.


Flash-Speicher, PLD und I/O-Konfiguration sind über das JTAG ISP-Interface (In-System Programming) programmierbar. Mit einem Standby-Strom von nur 25 µA bei Bausteinen mit 3,3 V Betriebsspannung eignen sie sich für den Einsatz in batteriebetriebenen Produkten.


Die Konfiguration des DSM2180F3 erfolgt mit einem Programmier-Tool, das von der ST-Website heruntergeladen werden kann.