Gerd Lammers (l.), Geschäftsführer von Real-time Systems, und Christian Lang, Leiter Marketing bei DSM Computer, besiegeln die Kooperation per Handschlag.

Gerd Lammers (l.), Geschäftsführer von Real-time Systems, und Christian Lang, Leiter Marketing bei DSM Computer, besiegeln die Kooperation per Handschlag.DSM Computer

Durch das Implementieren der Virtualisierungs-Software RTS Hypervisor von Real-Time Systems auf ausgewählten Multicore-Systemen von DSM Computer lassen sich Echtzeit-Applikation und grafische Benutzeroberfläche auf einer Hardware-Plattform ausgeführen. Beispielsweise können damit ein Echtzeitbetriebssystem und das Standard-Betriebssystem Windows unabhängig voneinander auf dem RTS Hypervisor laufen. Auf der Messe Embedded World, die Ende Februar stattfindet, wollen die beiden Unternehmen ein solches Demosystem zeigen.

Christian Lang, Leiter Marketing bei DSM Computer, erläutert die Gründe für die Zusammenarbeit mit Real-time Systems: „Mit der Implementierung des Hypervisors wollen wir unseren Kunden leistungsfähige Multicore-Embedded-Systeme mit sofort lauffähiger Software anbieten. Damit tragen wir dazu bei, die Entwicklungszeit und die Kosten der Kundenapplikation zu verringern. Wir sind uns sicher, dass auch im Automatisierungsmarkt der Einsatz von Virtualisierungstechnologien immer wichtiger wird.“