Die Bildverarbeitungssoftware DT Vision Foundry von Data Translation ist jetzt in der Version 3.0 erhältlich. Die modulare Softwarelösung – konzipiert für die Windows-Betriebssysteme 98, Me, NT 4.0 und 2000 – wartet mit zahlreichen neuen Funktionen und Tools auf. Sowohl mit dem „Search Tool“ als auch mit dem „lmage Classifier“ lassen sich jetzt Farbbilder und Farbmuster bearbeiten bzw. erkennen. Das „Search Tool“ ermöglicht die lageunabhängige Mustererkennung und Positionsbestimmung und wird über einen einfachen Button-Klick trainiert. Dabei liefern frequenzraum-basierte Algorithmen auch unter schwierigsten Bedingungen zuverlässige Ergebnisse.


Der „lmage Classifier“ klassifiziert Objekte über den eigentlichen Bildinhalt; mit dem rotationsinvarianten und schnellen Tool werden auch bewegte Teile sicher identifiziert. Verbessert hat Data Translation auch die Import- und Export-Funktionen, um einen problemlosen Datenaustausch mit anderen Applikationen zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang ist der „COM-Server“ zu erwähnen, der im Hintergrund arbeitet und anderen Windows-Anwendungen Variablen und Bilder zur Verfügung stellt.


Über dieses Tool lässt sich das Programm aus eigenen Oberflächen heraus fernsteuern. Ob als grafische Programmierumgebung, als Bildverarbeitungsbibliothek mit C++ DLLs zur Erstellung eigener Anwendungen oder als vorkonfigurierte Oberfläche zur Einbindung kundenspezifischer Algorithmen – DT Vision Foundry ist für Nicht-Programmierer wie auch für erfahrene Softwareentwickler eine Plattform für die PC-gestützte industrielle Bildverarbeitung.