Dürr und Kuka haben einen Lackierroboter für die allgemeine Industrie entwickelt und Anfang Mai vorgestellt. Er ist in verschiedenen Ausstattungsvarianten verfügbar.

Dürr und Kuka haben einen Lackierroboter für die allgemeine Industrie entwickelt und Anfang Mai vorgestellt. Er ist in verschiedenen Ausstattungsvarianten verfügbar. Dürr

Mit knapp 1,06 Milliarden Euro übertraf das Bestellvolumen leicht den Spitzenwert des Vorjahreszeitraums mit 1,05 Milliarden Euro. Der Konzernumsatz stieg um 8,0 % auf 891 Millionen Euro. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ebit – vor allem ein Sonderertrag von 23 Millionen Euro aus dem Verkauf des Reinigungstechnik-Spezialisten Dürr Ecoclean – stieg um 20,4 % auf 67,2 Millionen Euro. Daraus ergibt sich eine leicht verbesserte operative Ebit-Marge von 7,5 %. Das Ergebnis nach Steuern steigerte Dürr um 62 % auf knapp 63 Millionen Euro.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender von Dürr: „Wir sind gut in das Jahr gestartet. Homag entwickelt sich im Dürr-Konzern sehr positiv und hat dazu beigetragen, den moderateren Auftragseingang im Automotive-Geschäft zu kompensieren. Im weiteren Jahresverlauf dürften die Investitionen der Autoindustrie wieder anziehen. Der Trend zur Elektromobilität sorgt für zusätzliche Nachfrage nach Produktionstechnik.“

Die im Jahr 2014 erworbene Homag Group und die Dürr-Umwelttechnik (Division Clean Technology Systems) konnten ihren Auftragseingang jeweils um rund ein Drittel steigern. In den Lackiertechnik-Divisions (Paint and Final Assembly Systems und Application Technology) gingen die Bestellungen nach den hohen Vorjahreswerten zurück. In China stieg der Auftragseingang um 17 %, in Europa ergab sich ein Plus von 3 %. In Nordamerika verringerten sich die Bestellungen gegenüber dem starken Auftaktquartal 2016 um 23 %.

Die gute Ergebnisentwicklung wurde getragen von einer hohen Auslastung und positiven Skaleneffekten im Maschinenbaugeschäft des Konzerns. Dazu zählen die Auswucht-, Prüf- und Befülltechnik, die Robotertechnik sowie die Holzbearbeitungstechnik von Homag.