Edelstahlsensor Dosic Sick

Edelstahlsensor Dosic Sick

Sick: Zwei konfigurierbare Digitaleingänge und -ausgänge und bis zu zwei Analogausgänge sowie die IO-Link-Schnittstelle zur übergeordneten Steuereinheit sorgen für die richtige Ausgangsposition. IO-Link ermöglicht eine komplette Steuerung und Überwachung des Sensors auch in Industrie-4.0-Maschinenumgebungen. Der Verzicht auf beweglichen Teile im Sensor schließt Verschmutzungen aus. Dazu kommen ein gerades, dichtungsfreies und selbstentleerendes Messrohr sowie ein Gehäuse aus hochwertigem Edelstahl. EHEDG-Zertifizierung und FDA-Konformität sind damit selbstverständlich. Gleichzeitig stellen aggressive Reinigungsmedien im CIP- und SIP-Betrieb kein Problem dar, da zwischen Sensor und Medium kein Kontakt besteht. Temperaturen bis zu 143 °C im SIP-Prozess sind für die Dauer von bis zu einer Stunde problemlos. Beim Wechsel des Mediums passt der Sensor die Parameter automatisch an und erspart so den initialen Mediumsabgleich.

SPS IPC Drives 2017: Halle 2, Stand 639