Das besondere an den Sensor-to- Computer Interface-Modulen der PET-7000-Serie ist, dass sie mit Power-over-Ethernet (PoE)-Technologie über das LAN-Kabel mit Strom versorgt werden. Das verringert den Verkabelungsaufwand erheblich und vereinfacht den Einsatz auch an Orten, an denen eine lokale Stromversorgung nur mit hohem Aufwand zu realisieren ist. Lediglich der Anschluss eines LAN-Kabels ist erforderlich. Aufgrund ihrer Netzwerkfähigkeit eignen sich die PET-7000 sehr gut für Anwendungen mit verteilter, dezentraler Struktur. Die Module wurden speziell für die einfache Montage auf DIN-Schiene entwickelt, können aber mithilfe eines im Lieferumfang enthaltenen Adapters auch jederzeit für die Wandmontage eingesetzt werden. Die webbasierten Ethernet E/A-Module verfügen über einen integrierten Web-Server, der die Konfiguration, E/A-Überwachung und -Kontrolle mit einem normalen Web-Browser ermöglicht. Sie unterstützen das Modbus/TCP-Protokoll, was die einfache Anbindung an zahlreiche marktübliche Scada-Software­pakete ermöglicht. Die PET-7000 Serie umfasst Module mit analogen Ein-/Ausgängen, bei denen die Ein-/Ausgangsbereiche pro Kanal programmierbar sind. Die integrierte Signalkonditionierung erlaubt den direkten Anschluss von Thermoelementen, Widerstandsthermometern, Wegaufnehmern etc. ohne Vorverstärker. Weiter umfasst das Spektrum Module mit galvanisch getrennten digitalen Ein-/Ausgängen, Relaisausgängen und Zählereingängen. Sie bieten galvanische Trennung für den Ethernetanschluss und für die E/A und einen Überspannungsschutz bis 240 VAC für die analogen Eingänge. Somit ist ein guter Schutz gegen Stör- und Überspannungen gewährleistet.