20981.jpg

Setron

Die wenigen bisher am Markt erhältlichen AC-LEDs anderer Hersteller haben entweder den Nachteil einer schlechten Lichtausbeute oder sind nicht wirklich für den Netzbetrieb geeignet. Durch eine patentierte Verschaltung leuchten nicht nur 50 %, sondern 70 % der LEDs. Hieraus resultiert aus der gleichen Chipfläche 40 % mehr Licht bei gleichzeitig reduzierten Kosten.
Die Zuverlässigkeit dieser neuartigen LEDs konnte ebenfalls enorm erhöht werden, da die Anzahl der notwendigen Bondverbindungen extrem reduziert werden konnte. Die LED ermöglicht einen direkten Betrieb an 100…110 V oder 220…230 V AC-Netzen ohne Vorschaltgerät, Gleichrichtung oder Kondensatoren, die die Lebensdauer verkürzen. Dies senkt nicht nur die Kosten, sondern erhöht die Lebensdauer nochmals zusätzlich.
Zurzeit ist die ACOLED in warm- oder kaltweiß mit 2700 respektive 5000 K erhältlich und bietet mit 264 oder 330 Lumen den bislang für AC-LEDs einmaligen Wert von bis zu 100 lm/W für die kaltweiße Variante. Das Design besticht durch seine Robustheit in Bezug auf EMI/EMC und Surgefestigkeit ebenso wie in Bezug auf ESD und einen PFC von 0,89. Die Verlustleistung beträgt im Betrieb an 220 VAC mit 22 mA nur 3,3 Watt.