Ingenieursdienstleister EDAG konnte nach eigenen Angaben einen „der bedeutendsten Aufträge zur Entwicklung und Absicherung von Fahrerassistenzsystemen“ gewinnen. Gemeinsam mit BMW soll der Engineering-Dienstleister die zukünftige Generation von Fahrerassistenzsystemen entwickeln, die die Anforderungen an hochautomatisiertes und autonomes Fahren ermöglichen sollen. Ein weiterer Bestandteil des Auftrags ist die Absicherung sämtlicher entwickelter Assistenzsysteme.

Die bei BMW eingesetzten Fahrerassistenzsysteme sollen zukünftig von EDAG kommen.

BMW und EDAG entwickeln gemeinsam Fahrerassistenzsysteme. Fotolia

EDAG-CEO Jürgen Vogt freut sich über das Projekt: „EDAG und BMW pflegen eine langjährige und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit diesem Projekt gehen wir gemeinsam einen zentralen technologischen Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahrzeug. Wir sind stolz, dass unser Entwicklungsteam einen wesentlichen Beitrag zur zukünftigen Automobilwelt liefern wird.“

Für den Großauftrag plant der Ingenieursdienstleister im vierten Quartal 2018 die Eröffnung eines neuen Entwicklungsstandort auf dem Business Campus im oberbayerischen Unterschleißheim.