Die mobile Visualisierung über WebUX setzt auf WinCC-Projekten auf und muss im Configuration Studio nur in den Propertys konfiguriert werden.

Die mobile Visualisierung über WebUX setzt auf WinCC-Projekten auf und muss im Configuration Studio nur in den Propertys konfiguriert werden.Siemens

Der Schwerpunkt bei Simatic WinCC V7.3 liegt auf dem vereinfachten Engineering. Das Configuration Studio unterstützt nun die zentrale Projektierung von Prozessdaten (Tag-Logging), Meldungen (Alarm-Logging), Archivierung und Benutzerverwaltung sowie die Verwaltung von Texten in beliebigen Sprachen. Mit dem Release forciert Siemens die teamorientierte Projektierung. Mehrere Projekteure können gleichzeitig verschiedene Bilder eines Projekts mit dem Grafik-Designer erstellen oder parallel Meldungen im Alarm-Editor generieren. Ein weiterer Kollege legt derweil bereits die Datenpunkte des nächsten Projektabschnitts an.

Parallel zum Multi User Engineering wurde auch die Kommunikationsmöglichkeiten zu den aktuellen S7-1500-Controllern und deren besonderen Eigenschaften angepasst: Mit dem ­Release V7.3 besteht die Möglichkeit, Variablen mit ihrer symbolischen Adressierung sowie die Systemmeldungen der Controller zu übernehmen. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows 7 SP1 (32/64 Bit) Windows Server 2008 R2 SP1 (64 Bit) sowie Windows 8.1 (32/64 Bit) und Windows Server 2012 R2 (64 Bit). Zudem wurde die Kommunikation zwischen den WinCC-­Servern und HMI-Clients auf SSL-Verschlüsselung umgestellt, beziehungsweise auf HTTPS bei Web-Clients.

Die Darstellung der HMI-Seiten passt sich den Geräteeigenschaften an.

Die Darstellung der HMI-Seiten passt sich den Geräteeigenschaften an.Siemens

Scada-Software macht mobil

Mit dem Optionspaket WinCC/WebUX unterstützt Siemens den Trend hin zu mobilen Endgeräten und hat eine Lösung entwickelt, die dem Bedarf vieler Anwender entgegenkommt, jederzeit mit internetbasierten und mobilen Geräten auf Anlageninformationen zuzugreifen – und bei Bedarf auch Aktionen starten zu können. Mit seinen zwei Lizenzvarianten Monitor Client (read only) und Operate Client (read/write) erweitert das Paket die heute üblichen Leitstandlösungen um den flexiblen Zugang zu Anlagendaten. Ob Management, Linienverantwortliche, Maschinenführer oder Instandhalter, der ortsunabhängige Zugriff auf die Automatisierungsdaten lässt sich exakt auf die individuellen Bedürfnisse abstimmen. Beispielsweise können einzelne Funktionen der Visualisierung dezidiert bei der Projektierung für die mobile Bedienung gesperrt beziehungsweise freigegeben werden. Die Konfiguration der HTML5-Seiten erfolgt mit dem WinCC Designer. Eine spezielle Ausbildung des Applikateurs ist nicht erforderlich. Innovative Wartungskonzepte, Aufgaben der Betriebsführung oder Anlagenkennzahlen für das Management können somit plattformunabhängig überall zur Verfügung gestellt werden. Das Management behält so die wesentlichen Produktionskennzahlen im Blick; die Qualitätssicherung kann sich über aktuelle Vorgänge wie Störmeldungen oder Trends informieren. Außerdem unterstützt das neue Optionspaket auch Remote-­Eingriffe in den Fertigungsprozess. Zur Fernbedienung kann der Anwender beispielsweise Schalthandlungen und Sollwerte vorgeben.

Die Web-Option ist unabhängig von Plattform und Browser und benötigt keine spezielle Client-Installation (Zero Client-Installation) Zur sicheren Kommunikation wird HTTPS und SSL über Web-Standards (HTML5, SVG) eingesetzt. Die Benutzerverwal-tung ist in WinCC integriert. Das Lizenzierungsmodell staffelt nach Funktionsumfang (Monitor/Operate Client) und Anzahl der Nutzer. In Simatic WinCC V7.3 ist bereits eine Lizenz für den WebUX-Zugriff zum Beobachten enthalten.