11547.jpg

Für sieben unterschiedliche Prozessoren: OMAP3530/Cortex-A8, Atmel 9M10, MPC5121e, i.MX21, i.MX31C, i.MX35 und Au1380 benötigen die DIMM CPU-Module von CC&I nur ein Entwicklungssystem. Der 200 Pin DIMM-Stecker der Module ist immer identisch belegt.

Sollte der ausgewählte Prozessor in seiner Leistung nicht ausreichen, kann das Modul jederzeit gegen ein stärkeres ausgetauscht werden. Trotz sehr geringer Leistungsaufnahme (20 bis 750 Milliwatt) bieten die kleinen Module (45 x 66 mm) erstaunlich viel Peripherie und sind äußerst vielseitig einsetzbar.

Neben SDRAM, NOR- und NAND-FLASH sowie FPU bieten die kompakten Module: Video-Eingang, LCD Controller bis 1024 x 768, 3D-Grafik, MPEG4 Beschleuniger für CIF mit bis zu 30 Frames/Sek., Touch, Audio Interface, RS232, bis zu 5 TTL UARTS, JTAG-Interface, Low Power Ethernet 10/100 mit PHY, CAN 2.0B (1 MBit), RTC, GPIO, SPI, I2S und I2C, USB Host und Device 2.0 (12Mbit und 480Mbit), SD/MMC-Controller und Compact Flash. E 24-Bit Adress- und 16-Bit Daten-Busse bieten direkten Zugang zum Prozessor, für anwendungsspezifische I/O-Erweiterungen.

Als Betriebssysteme stehen u.a. Android, Linux und WindowsCE zur Verfügung. CC&I ist auf der Embedded World in Halle 11, Stand 11-422. 430ei0110