12649.jpg

Die C65xx-Familie von Beckhoff ist für den Einbau in Schaltschränken oder in die Rückwand eines Steuerungs- bzw. Bediengehäuses konzipiert. Durch diese Integration baut diese Lösung extrem kompakt und ermöglicht zudem eine flexible Tasterkonfiguration auf der Front des Bediengehäuses.
Wozu ein eigenes Gehäuse für den PC, wenn er ohnehin in den Schaltschrank eingebaut wird? Die Industrie-PC-Serie C65xx ist die perfekte Antwort auf diese Frage, denn sie spezuiell für den Einbau in Schaltschränken oder in die Rückwand eines Steuer- oder Bediengehäuses konzipiert. Dabei wird der Kühlkörper des IPCs in einem passenden Ausschnitt durch die Schaltschrankwand nach außen geführt und so sichergestellt, dass die vorhandene Verlustleistung von Prozessor und Chipsatz direkt an die Umgebung abgegeben wird. Integrierte Dichtungen sorgen für einen IP-67-Abschluss und ermöglichen somit eine hohe thermische Stabilität bei passiver Kühlung. Industrie-PC vom Typ C6515 und C6525 können damit völlig frei von rotierenden Teilen aufgebaut werden, was die Zuverlässigkeit erhöht und nicht zuletzt den Wartungsaufwand und den Geräuschpegel senkt. Und beim Einbau in ein Steuergehäuse und in Kombination mit Beckhoff Control Paneln und der Automatisierungssoftware TwinCAT wird das System zu einer leistungsfähigen SPS und Motion-Control-Steuerung.
Flotte Prozessoren inklusive
Das kompakte Gehäuse ist mit einem Beckhoff-3,5-Zoll-Motherboard für Intel® Celeron® M oder Pentium M bis 1,8 GHz, ausgestattet, verfügbar sind auch Plattformen mit Core Duo und Core 2 Duo Prozessoren bis 2,16 GHz. Alle Anschlüsse des PCs be?nden sich auf der Oberseite des Gehäuses. Der Kühlkörper des PC wird im Schaltschrank festgeschraubt und gibt so seine Abwärme an die Umgebung ab. Im Inneren wird die IPC-Elektronik durch eine Stahlblechhaube geschützt. Die PC der Baureihe C65xx werden mit einem 24-V-DC-Netzteil geliefert, optional auch mit integrierter unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV). Ein Akkupack kann extern angeschlossen und auf einer Hutschiene in der Nähe des PCs installiert werden. Die Kühlung des PC erfolgt mittels Kühlrippen und ermöglicht den Betrieb bis 45 ° Celsius Umgebungstemperatur. Durch die Grundausstattung mit Flash-Disk entsteht ein PC ohne mechanisch bewegte Teile. Optional kann beim C6525 eine Festplatte in den PC integriert werden. Es ist ein freier Mini-PCI-Slot vorhanden. Hier können NOVRAM-Module zur ausfallsicheren Speicherung von Prozessdaten eingesetzt werden. Beim C6525 sind außerdem Mini-PCI-Feldbuskarten für PROFIBUS (FC3151), CANopen (FC5151), DeviceNet (FC5251) oder eine weitere Ethernet-Karte (FC9051) möglich.
Industrie-PC dieser Serie und Beckhoff Control Panel mit DVI- und USB-Anschluss oder Ethernet-Control-Panel als Bedieneinheit ergeben eine ideale Kombination für eine leistungsstarke Steuerungsplattform im Maschinen- und Anlagenbau – insbesondere mit der Automatisierungssoftware TwinCAT, unter Windows CE, Windows XP Professional und Windows XP Embedded. Durch
die beiden unabhängigen Ethernet-Schnittstellen sind die Industrie-PC C6515 und C6525 ideal geeignet für den Einsatz als
kompakte Zentraleinheit einer EtherCAT-Steuerung. Während der 100-MBit-Ethernet-Port die optimale Performance für alle Auf-gaben der EtherCAT-Steuerung bietet, steht für den Anschluss
des übergeordneten Netzwerks sogar ein Gigabit-Port zur Verfügung. (rei)