Die Microcontroller-basierte elektronische DC-Last mit digitaler PID-Regelung DCL3000 ist nur eines der Highlights von Zentro-Elektrik zur SPS.

Die Microcontroller-basierte elektronische DC-Last mit digitaler PID-Regelung DCL3000 ist nur eines der Highlights von Zentro-Elektrik zur SPS.

Zentro-Elektrik fährt gut gerüstet zur SPS/IPC/Drives. Im Gepäck hat das Pforzheimer Unternehmen unter anderem seinen Mikrocontroller-basierten digitalen DC/DC-Wandler aus der GWHD-Familie, Batterieladegeräte für raue Einsatzbedingungen aus der Serie CH95, Stromversorgungen und Batterieladegeräte mit Weitbereichsausgangsspannung und analoger Steuerung aus der Serie ZAT800-3000, Hochleistungs-Laborstromversorgungen bis 2400 Watt der Produktreihe ZAS, AC-Spannungsquelle und Frequenz-wandler aus der Serie ZAF sowie seine Mikrocontroller-basierte elektronische DC- Last mit digitaler Proportional-Integral-Derivative-Regelung (PID-Regelung) aus der DCL3000- Produktfamilie. Das Kraftpaket DCL3000 stellt eine Dauerleistung von 3000 Watt in drei Höheneinheiten eines 19-Zoll-Einschubs zur Verfügung. Diese Leistung konnte sich durch einen leistungsfähigen Halbleiter sowie einen optimierten Aufbau bei gleichzeitiger schneller Überwachung und Regelung erzielen lassen. Die Regelung erfolgt voll digital über einen PID-Regler mit einer Abtastrate von 100 Kilohertz und einer 16-Bit-Auflösung für den Sollwert sowie 24 Bit für die Stellgröße. Durch das Reglerkonzept mit automatischer Offsetkorrektur konnte das Unternehmen eine Genauigkeit von 0,2 Prozent des maximalen Laststroms sowie kurze Ausregelzeiten erreichen. Weiterer Vorteil: die frei wählbare Regelcharakteristik des digitalen PID-Reglers, der eine optimale Anpassung des Reglers an die Regelstrecke ermöglicht. Der Anwender kann die Flankensteilheit zwischen 50 Mikrosekunden und zwei Sekunden einstellen oder durch Veränderung der Reglerkoeffizienten die Regelcharakteristik für die gegebene Regelstrecke optimieren. Dadurch ist es möglich, auch bei nicht induktionsarmen Lastleitungen, die Regelstrecke in Bezug auf Regelgeschwindigkeit und Stabilität optimal zu regeln. Highlight: Die Bedienung und Steuerung der Last. Sie erfolgt direkt vom Rechner aus über USB, IEEE, RS232, LAN, von einer galvanisch getrennten analogen Schnittstelle oder über ein Bedienpanel, das über Bluetooth mit dem Gerät kommuniziert. Anwendungsbereiche: Brennstoffzellen, Akkumulatoren, Stromversorgungen, Generatoren, Motoren. (eck)